US-Wahlen 2016: Jeb Bush versus George W. Bush

Jeb Bush

Jeb Bush

Familiär vorbelastet: Jeb Bush interessiert sich für den früheren Job seines älteren Bruders George W. und seines Vaters George - und gilt als der aussichtsreichste Kandidat der Republikaner im Rennen um das Weiße Haus. Zwei Brüder im Vergleich.

ALTER

JEB BUSH
61. Jeb (Abkürzung für John Ellis Bush) wäre 2016, im Jahr der Präsidentenwahl, 63 Jahre alt - und damit zwei Jahre jünger als sein Vater George Herbert Walker (H. W.) Bush bei dessen Einzug ins Weiße Haus als 41. Präsident.

GEORGE W. BUSH
68. George Walker Bush wurde mit 54 Jahren als 43. Präsident der USA vereidigt - es war das zweite Mal in der Geschichte Amerikas, dass der Sohn eines Präsidenten ins Weiße Haus einzog. Vor ihm war es John Quincy Adams, der sechste Präsident der USA im Jahr 1824 als Sohn von John Adams (Präsident Nummer zwei).

DIE 1980er-JAHRE

JEB BUSH
Jeb Bush unterstützte seinen Vater maßgeblich im Wahlkampf und wurde anschließend von 1987 bis 1988 Wirtschaftsminister in Florida.

GEORGE W. BUSH
Vater George H. W. Bush besteht bis heute darauf, überrascht gewesen zu sein, als der älteste seiner sechs Söhne ankündigte, selbst in die Politik einsteigen zu wollen. Bis zu seiner Bekehrung zu Jesus Christus im Jahr 1985 war der rauchende und alkoholkranke George W. Bush so etwas wie das schwarze Schaf der Familie.


Ich liebe meinen Bruder. Ich glaube, er war ein großartiger Präsident.

STUDENTENVERBINDUNG

JEB BUSH
ΦΒΚ (Phi Beta Kappa, Abkürzung für die griechischen Wörter "Liebe zum Wissen sei des Lebens Leitlinie“)

GEORGE W. BUSH
"Skull & Bones“ (zu Deutsch: Schädel und Knochen)

DIE 1990er-JAHRE

JEB BUSH
1994 bewarb sich Jeb Bush in Florida erfolglos um das Gouverneursamt gegen Amtsinhaber Lawton Chiles, dem er knapp unterlag. 1998 war er erfolgreich, 2002 wurde er ein zweites Mal als Regierungschef Floridas wiedergewählt - was ihm als erstem Republikaner im Sonnenstaat gelang.

GEORGE W. BUSH
George W. Bush gewann die texanische Gouverneurswahl 1994 klar gegen die demokratische Amtsinhaberin und wurde 1998 mit 68 Prozent wiedergewählt. Er war der erste Gouverneur in der texanischen Geschichte, dem die Wiederwahl gelang.

PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDATUR

JEB BUSH
Jeb Bush zögerte lange: Er galt zwar stets als brav, strebsam und als eigentlicher Präsidentschaftskandidat der Familie. Doch er soll vor allem aus Rücksicht auf seine Ehefrau, die dem Politikbetrieb kritisch gegenübersteht, verzichtet haben. Dennoch wurde Jeb Bush mehrmals als möglicher Bewerber gehandelt. Am 16. Dezember 2014, nach wochenlangen Spekulationen, eröffnete Jeb Bush über Twitter und Facebook mit folgendem Satz das Rennen: "Ich freue mich bekanntzugeben, dass ich der Möglichkeit, als Präsident der Vereinigten Staaten zu kandidieren, aktiv nachgehen werde.“

GEORGE W. BUSH
George nutzte das Gouverneursamt als Sprungbrett. Bei den Präsidentschaftswahlen 2000 gewann er gegen den Demokraten und damals amtierenden Vizepräsidenten Al Gore, 2004 wurde er wiedergewählt.

George W. Bush

„Jeb wäre ein guter Präsident, irgendwann.” – George W. Bush im Jahr 2006

STANDING IN DER PARTEI

JEB BUSH
Jeb Bush gilt als aussichtsreichster Kandidat, um die Partei wieder mehrheitsfähig zu machen.

GEORGE W. BUSH
George W. Bush prägt mit Themen wie Anti-Establishment, Steuererleichterungen, Defizitfinanzierung und der Forderung nach einer aggressiveren Außenpolitik nach wie vor die Republikanische Partei.

GELD

JEB BUSH
Die Kandidatur ist noch nicht einmal offiziell fix, und trotzdem sieht sich Jeb schon dazu genötigt, die Großspender zu bitten, einstweilen nicht mehr als eine Million US-Dollar auf einmal zu spenden. Er soll damit den Eindruck vermeiden wollen, dass er ansonsten zu sehr in der Schuld der Geldgeber stehe.

GEORGE W. BUSH
Ende 1999, noch bevor eine einzige Vorwahl stattgefunden hatte, galt auch der damalige Kandidat George W. Bush als haushoher Favorit. Einer der Hauptgründe war das viele Geld, das er im Vorfeld einsammeln konnte.

WER IST KONSERVATIVER?

JEB BUSH
37: Jeb Bushs Wert in einem Ideologie-Barometer des Wahlforschers Nate Silver. Je höher der Wert, desto konservativer der Politiker. Jeb setzte sich als Gouverneur gegen Schwulen- und Lesbenehen und für die Todesstrafe ein, agierte aber liberaler bei Themen wie Migration und Bildung. Im Normalfall würde er also nicht als sonderlich moderat durchgehen. Allerdings hat sich seine Partei verändert: Die Grand Old Party wird immer mehr von der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung getrieben.

GEORGE W. BUSH
46: George Bushs Wert. Vater George H. W. Bush kommt auf 33, die republikanischen Kongressabgeordneten im Durchschnitt auf 51.