Erstes öffentliches Frankreich-Training während Heim-EM

Trainieren für das Viertelfinale gegen Island

Trainieren für das Viertelfinale gegen Island

Das erste Mal seit Anpfiff der Heim-EM hat Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft für diesen Mittwoch (ab 17.00 Uhr) ein öffentliches Training angesetzt. Auch die Anhänger der Equipe tricolore dürfen vor dem EM-Viertelfinale am kommenden Sonntag in Saint-Denis auf das rund 50 Kilometer von Paris entfernte Gelände des Centre National du Football in Clairefontaine.

Vier Tage vor dem EM-Eröffnungsspiel am 10. Juni hatten die Franzosen zuletzt öffentlich trainiert. Bevor es losging, hatte das Team um Antoine Griezmann und Paul Pogba 20 Minuten Autogramme geschrieben und bereitwillig für Fotos und Selfies posiert. Ansonsten haben die heimischen Fans wenig Möglichkeiten, an ihre Idole ranzukommen.

"Wir unterliegen Sicherheitsregeln. Man sagt uns: 'Ihr kommt da rein und geht dort raus'", erklärte jüngst Trainer Didier Deschamps. "Es hängt nicht an uns. Die Sicherheitsbedingungen sind streng." Er wisse, dass es frustrierend sei, die Mannschaft zu sehen, aber nicht näher dran zu sein, räumte Deschamps ein. Die Vorsichtsmaßnahmen sind Folge der Attentate vom 13. November 2015 in Paris und Saint-Denis.

Kingsley Coman soll nach zwei Tagen Pause und Erholung am Mittwoch wieder ins Training der französischen Fußball-Nationalmannschaft einsteigen. Das berichtete die Sportzeitung "L'Equipe" am Dienstag. Coman hatte am Sonntag in Lyon beim 2:1-Sieg in Achtelfinale der EM gegen Irland einen Schlag auf den rechten Knöchel bekommen. "Es ist kein großes Problem", hatte Trainer Didier Deschamps betont.