UEFA eröffnete Verfahren gegen Russlands Verband

Russische Fans sorgten im Stadion für Ausschreitungen

Russische Fans sorgten im Stadion für Ausschreitungen

Nach den Ausschreitungen beim EM-Spiel England gegen Russland (1:1) hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) ein Verfahren gegen den russischen Verband eröffnet. Bei dem Match in Marseille am Samstagabend waren russische Zuschauer auf in benachbarten Blöcken sitzende englische Fans losgestürmt und hatten diese attackiert. Dabei flüchteten die Attackierten über Zäune bis in den Innenraum der Arena.

Die Disziplinarkommission der UEFA will am Dienstag ein Urteil verkünden, wie der Kontinentalverband am Sonntag mitteilte. Ermittelt wird gegen Russland auch wegen angeblich rassistischen Verhaltens und des Zündens von Feuerwerkskörpern im Stadion.

Russlands Verband (RFS) rechnet mit einer hohen Geldstrafe. "Wir werden von der UEFA bestraft werden, so verstehe ich es. Wir haben uns falsch benommen", betonte Russlands Sportminister Witali Mutko, der auch RFS-Präsident ist, in Moskau in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur R-Sport. Gleichzeitig kündigte er Untersuchungen der Vorfälle auch von russischer Seite an.