Die drei besten Alternativen zum Opernball

Die drei besten Alternativen zum Opernball

Jedes Jahr wird der Ballkalender um weitere Veranstaltungen ergänzt. profil empfiehlt die drei besten Alternativen zum Opernball.

Rosenball

12. Februar 2015 , ab 22 Uhr
Kursalon Wien
Online-Tickets 63 Euro, Vorverkaufskarten (als Print-Geschenksedition) um 70 Euro, U26 Tickets 55 Euro
http://rosenball.eu

Die legendäre Alternative zum Opernball. Heuer lädt Gastgeberin Miss Candy in den Kursalon Wien, da der Andrang mit den Jahren immer größer wurde und somit in eine größere Location verlegt werden musste. Heuer wird das Spektakel dem indischen Diwali-Fest gewidmet, was so viel wie „Fest des Lichtes“ heißt. Eine Redewendung im Hinduismus lautet „Einheit der Vielfalt“, was ohnehin das Motto des Rosenballs schlechthin ist. Als Stargast wird die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor auftreten.

Ball der Wissenschaften

31. Jänner 2015 , Rathaus (ausverkauft)
www.wissenschaftsball.at

Zum ersten Mal findet heuer der Ball der Wissenschaften im Rathaus statt, einen Tag nach dem umstrittenen Akademikerball. Die Veranstaltung kann somit auch als Statement angesehen werden. „Abseits des sogenannten Akademikerballs hat die überwiegende Mehrheit der Studierenden und der Wissenschaftler mit Ausgrenzung, Provokation und ewig gestrigem Gedankengut nichts am Hut,“ so der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. Der Ball soll zukünftig ein Treffpunkt für Wissenschaftler und Forscher sein und auch das Programm klingt vielversprechend: Neben fleischfressenden Pflanzen als Tischschmuck wird es eine Quantendisco geben.

Die Karten sind bereits ausverkauft, doch das Organisationsteam hat in aller Eile noch einen Zusatz-Event aufgestellt: Am 29.1. wird es eine Sneak Preview der Mitternachtseinlage geben. Marc Abrahams, Schöpfer und treibende Kraft der Ig-Nobel Preise, mit denen die Menschen „erst zum Lachen und dann zum Nachdenken gebracht werden“, wird einen öffentlichen Vortrag (auf Englisch) zum Ig-Nobel Preis und der Bedeutung der geistvollen Wissenschaftskommunikation halten.

29. Jänner 2015
Uni Wien, Hauptgebäude, Hörsaal 41, 18.30 Uhr,
Anmeldung mit dem Stichwort „Ig-Nobel“ unter ball@wissenschaftsball.at
http://www.wissenschaftsball.at/ausverkauf-zusatzevent/

Technoball

28. Februar 2015
Kursalon Hübner, ab 21 Uhr
www.technoball.at

Wer mit Walzerklängen wenig anfangen kann, dem sei der extravagante Technoball empfohlen. Diese Veranstaltung vereint den Glamour eines Balles mit modernen Beats und auch der Dresscode ist weniger streng: Ein Cocktailkleid und ein Anzug reichen, es darf aber auch ein Dirndl oder ein Kostüm sein.