Entertainer Udo Jürgens ist tot: Vom Gedanken zum Song

Entertainer Udo Jürgens ist tot: Vom Gedanken zum Song

Der Sänger und Komponist Udo Jürgens ist am Sonntag im Alter von 80 Jahren an Herzversagen gestorben. Jürgens ist demnach am Nachmittag bei einem Spaziergang im Schweizer Gottlieben bewusstlos zusammengebrochen. Erst im September hatte der Entertainer seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Bei Udo Jürgens führte ein Weg von der Anekdote zum Gedanken - und vom Gedanken zum Song: 1000 Lieder hat der gebürtige Klagenfurter, grob geschätzt, im Lauf seiner Karriere geschrieben.

Man kann die Größe des Udo Jürgens nicht ermessen, wenn man sie nur nach seinen Hauptabend-Galas berechnet, und man wird sie nur ansatzweise verstehen, wenn man bloß seine Lieder summt. Man muss genauer hinhören und -sehen, und auch den Mann hinter dem Weltentertainer betrachten. Dann erfährt man so unerhörte Dinge wie dies: Befragt nach seiner Karriereplanung im doch schon fortgeschrittenen Alter antwortete Jürgens: "Jopi Heesters ist ein furchtbares Beispiel. Mich wird niemand auf die Bühne tragen müssen.“ Es folgte ein Nachsatz wie ein Hammer: "Ich habe den Jopi ganz gut gekannt. Er hat sich über philosophische Fragen des Lebens keine langen Gedanken gemacht. Der fand’s unter Hitler ganz gut und nachher in der Demokratie auch ganz gut.“

Merke: Bei Udo Jürgens führt ein Weg von der Anekdote zum Gedanken - und vom Gedanken zum Song: 1000 Lieder hat der gebürtige Klagenfurter, grob geschätzt, im Lauf seiner Karriere geschrieben, nicht alle davon Klassiker, aber die meisten. Trotzdem wurde Udo Jürgens zwischen Mozart und Falco nie wirklich als das sichtbar, was er eigentlich war: der wahrscheinlich weltgrößte österreichische Entertainer, und der mit Sicherheit weltklügste. Es gibt ein richtiges Leben im falschen Bademantel.