Europas schönste Kaffeehäuser

Hawelka, Wien

Ritter, Wien

Kaffeehäuser vereinen zwei Künste: Einerseits die Kunst, einen guten Kaffee zu servieren, andererseits einen Raum, in dem der Gast gerne verweilt. Die Wiener Kaffeehauskultur - seit 2011 UNESCO-Weltkulturerbe - ist dafür das beste Beispiel.

Die Geschichte der Kaffeehäuser ist die Geschichte eines Ortes, der seit dem 18. Jahrhundert immer wieder im Zentrum politisch-gesellschaftlicher Entwicklungen stand, ein Ort der Muße und der Intellektuellen, der Künstler und Schriftsteller, der Müßiggänger und Flaneure. Adonis Malamos, selbst Besitzer eines Cafés, hat einige dieser magischen Orte fotografiert und in dem Band "Die schönsten Kaffeehäuser Europas" versammelt. profil online zeigt eine Auswahl aus Fotos dieser Häuser voller Charakter, Geschichte und Eleganz:

1) Hawelka, Wien

2) Ritter, Wien

3) Prückel, Wien

4) Sacher, Wien

5) Book Café, Budapest

6) Demel, Wien

7) The Wolseley, London

8) Tomaselli, Salzburg

9) Zucca in Galleria, Mailand

10) Café Central, Innsbruck

11) Angelina, Paris

12) Café de la Paix, Paris

13) Gambrinus, Neapel

14) Le Giubbe Rosse, Florenz

15) Meletti, Ascoli

16) San Carlo, Turin

Adonis Malamos, Die schönsten Cafés in Europa
Format 31 x 25 cm, 320 Seiten mit über 300 Fotografien in Farbe
und Schwarz-Weiß. Mit Texten von Eckhart Nickel und Imre Török, 39.90 €