FC Barcelona trauert um Tito Vilanova

FC Barcelona trauert um Tito Vilanova

Ex-Barcelona-Trainer Francesc "Tito" Vilanova verlor vergangenen Freitag den Kampf gegen sein Krebsleiden.

Der FC Barcelona trauert um seinen ehemaligen Trainer Francesc "Tito" Vilanova (45). Der Ex-Assistent von Pep Guardiola verlor vergangenen Freitag nach mehreren Operationen den Kampf gegen sein Krebsleiden an der Ohrspeicheldrüse. Wegen seiner Krankheit hatte Vilanova auch den Trainerposten bei Barca nach nur einer Saison im Juli 2013 aufgeben müssen.

Der Krebs-Tod des früheren Barcelona-Trainers Tito Vilanova hat den Fußball in Spanien mitten im Titel-Endspurt zur Nebensache werden lassen. Rund 21.000 Menschen standen am Samstag bis kurz vor Mitternacht vor einem im Camp-Nou-Stadion errichteten Altar Schlange, um Vilanova die letzte Ehre zu erweisen.

Der Ex-Assistent und enge Freund von Bayern-Trainer Josep Guardiola wurde zur gleichen Zeit im kleinen Kreis in Peralada in der Nähe seines Geburtsortes Bellcaire d'Emporda eingeäschert und bestattet. Der Katalane war am Freitagabend im Alter von 45 Jahren gestorben. "Wir werden Dich nie vergessen", titelte noch am Sonntag in großen Lettern auf Seite eins die Zeitung "Sport", während andere Medien den Mann, der nur eine Saison lang Chefcoach gewesen war, zur Legende erhoben.

Schweigeminuten und Trauerflor
Am Wochenende gab es Schweigeminuten vor allen Begegnungen der spanischen Profiligen, aber auch in der Münchner Allianz-Arena und anderen europäischen Stadien. Spieler und auch Schiedsrichter trugen oft Trauerflor.

14 Titel gewonnen
Der frühere Mittelfeldprofi hatte seine Trainerkarriere als Assistent Guardiolas begonnen und mit ihm 14 Titel gewonnen. Krebskrank führte er Barca 2012/13 in seiner einzigen Saison als Chefcoach trotz Operationen mit dem Rekord von 100 Punkten zum 22. Ligatitel, bevor er wegen seiner Krankheit den Job im Sommer 2013 aufgeben musste.

Viele Medien sind überzeugt, dass der Tod Vilanovas das schwärzeste Jahr in der Geschichte Barcelonas besiegelt. Der Club wird wohl erstmals seit 2008 keinen Titel holen und kämpft gegen eine Transfersperre durch den Weltverband (FIFA). Die Superstars Messi und Neymar hatten Probleme mit Verletzungen und dem Fiskus. Iniestas Frau verlor ihr ungeborenes Kind, Trainer Gerardo Martino seinen Vater. Zudem wollen die Clubsymbole Victor Valdes und Carles Puyol gehen. "Nicht einmal der größte Feind des Clubs hätte sich solch ein Saisondrehbuch ausdenken können", schrieb "La Vanguardia".

(Red)