Freud intim: Bisher unveröffentlichte Briefe Sigmund Freuds

Freud intim: Bisher unveröffentlichte Briefe Sigmund Freuds

Ständig überarbeitet, chronisch unter Gelddruck und unerbittlich bei Abtrünnigen: Sigmund Freud verfasste in seinem 83-jährigen Leben geschätzte 20.000 Briefe. profil liegen bislang unveröffentlichte Briefe vor, die zu seinem 75. Todestag ein intimes und oft überraschendes Freud-Bild zeichnen.

„Man versteht die Psychoanalyse immer noch am besten, wenn man ihre Entstehung und Entwicklung verfolgt“, konstatierte Sigmund Freud 1923. Man könnte noch hinzufügen: wenn man die Psyche und Lebensumstände ihres Begründers kennt.

Der Königsweg dorthin führt übers Archiv: Freud war ein leidenschaftlicher Briefeschreiber. In seinen Korrespondenzen mit Kollegen, seinen sechs Kindern, Wegbegleitern und Schülern legt er sich selbst so offen wie nirgends sonst ...

Lesen Sie die Titelgeschichte von Angelika Hager in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper ( www.profil.at/epaper )!