Fußball-WM Live-Stream: Portugal vs. Ghana - Ergebnis 2:1

Fußball-WM Live-Stream: Portugal vs. Ghana - Ergebnis 2:1

Portugal schlägt Ghana zwar mit 2:1, scheidet aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus. Die USA steigen ins Achtelfinale auf. Rückschau: Fußball-WM LIVE: Portugal gegen Ghana. Aufstellung, Live-Stream, Vorschau. Mit Cristiano Ronaldo droht ein weiterer Fußball-Superstar, in der K.o.-Phase der WM in Brasilien nur Zuschauer zu sein. Portugals Verbleib im Turnier hängt am Donnerstag (18.00 Uhr MESZ, Live-Stream der Highlights) an einem seidenen Faden. Die Portugiesen müssen in Brasilia gegen Ghana unbedingt gewinnen und auf Schützenhilfe der Deutschen hoffen. Die Angst vor einem zweiten "Gijon" geht um.

Selbst bei einer Niederlage der USA gegen Deutschland könnte es aufgrund der Tordifferenz für Portugal nicht reichen. Fünf Treffer fehlen dem Weltranglisten-Vierten bei drei Punkten weniger auf die zweitplatzierten US-Amerikaner. Ein Kopftor von Silvestre Varela zum 2:2 gegen die USA 30 Sekunden vor Schluss hatte zumindest die Minichance am Leben erhalten.

Ronaldo hat im laufenden Turnier noch nicht getroffen. "Ich habe nie geglaubt, dass wir die WM gewinnen werden. Portugal war nie der Favorit, da muss man sich nur die Qualifikation ansehen", erinnerte der Stürmerstar von Real Madrid an die Zitterpartie im Play-off gegen Schweden. Er selbst war mit vier Toren Matchwinner, bei der WM lässt seine Form aber zu wünschen übrig.

"Auf mich kann man sich verlassen
Der 29-Jährige wirkt nicht in Vollbesitz seiner Kräfte. Schon gegen Ende der Ligasaison hatten ihn wochenlang Patellasehnen- und Oberschenkelprobleme geplagt. "Ich hätte es mir leicht machen können. Ich hätte gar nicht zur WM kommen und die Saison als Champions-League-Sieger beenden können. Aber ich stelle mich, auf mich kann man sich verlassen", betonte Ronaldo.

Die Erwartungshaltung müsse allerdings dem Leistungsvermögen angepasst werden. "Im Moment gibt es bessere Nationalteams als unseres", meinte Ronaldo, der auch auf den Ausfall seines verletzten Clubkollegen Fabio Coentrao verwies. Dazu ist neben dem zuletzt schwachen Mittelstürmer Hugo Almeida auch dessen Ersatzmann Helder Postiga angeschlagen. Der international unerfahrene Eder von Sporting Braga könnte seine Chance erhalten.

Mit einem Tor gegen Ghana würde Ronaldo ausgerechnet einen Rekord von Jürgen Klinsmann einstellen: Außer dem US-Teamchef hat bisher noch kein europäischer Spieler bei sechs verschiedenen Endrunden (WM oder EM) getroffen. Klinsmann könnte Ronaldo dennoch den Tag verderben, wenn er mit seinen US-Amerikanern gegen Deutschland punktet.

Ghanesen warten auf ihr Geld
Auch Ghana muss mit einem Auge nach Recife schauen. Sollte es dort ein Unentschieden geben, wäre jeder noch so hohe Sieg bedeutungslos. Dazu sorgten ausständige Zahlungen im Lager der Afrikaner für Unruhe. Eineinhalb Wochen nach WM-Start haben die Spieler ihre Antrittsprämie von 75.000 US-Dollar (55.000 Euro) noch immer nicht erhalten. Am Dienstagvormittag hatten sie aus Protest sogar eine Trainingseinheit boykottiert.

Sogar Ghanas Staatspräsident John Dramani Mahama soll vermittelt haben. Immerhin geht es um den zweiten Einzug in die K.o.-Phase in Folge. Vor vier Jahren in Südafrika war Stürmer Asamoah Gyan der tragische Held, als er kurz vor Ende der Verlängerung im Viertelfinale gegen Uruguay einen Elfmeter an die Latte setzte. Im Elfmeterschießen setzten sich die Südamerikaner durch.

Seither befindet sich Gyan auf einer Wiedergutmachungstour. Mit seinem Treffer beim 2:2 gegen Deutschland, seinem fünften bei einer Endrunde, zog der 28-Jährige als Afrikas bester WM-Torschütze mit dem legendären Kameruner Roger Milla gleich. Mehr soll folgen. "Wir müssen alles versuchen, weil uns ein Unentschieden nicht reicht", erklärte Ghanas Kapitän. "Wir müssen fokussiert bleiben." Auch wenn es im Hintergrund ums Geld geht.

Streaming und Fakten

Portugal - Ghana (Donnerstag, 18.00 Uhr MESZ, Brasilia, Estadio Nacional Mane Garrincha, SR Nawaf Shukralla/Bahrain // Live-Ticker auf news.at , Live-Stream der Highlights )

Mögliche Aufstellungen

Portugal: 22 Beto - 21 J. Pereira, 3 Pepe, 2 Bruno Alves, 19 A. Almeida - 8 Moutinho, 4 Veloso, 16 Meireles - 18 Varela, 11 Eder, 7 Ronaldo
Ersatz: 1 Eduardo, 12 Rui Patricio - 13 R. Costa, 14 Neto, 6 Carvalho, 20 Amorim, 9 H. Almeida, 10 Vieirinha, 15 Rafa, 17 Nani, 23 Postiga
Es fehlt: 5 Coentrao (Oberschenkelverletzung)
Fraglich: 12 Rui Patricio, 9 H. Almeida (beide muskuläre Probleme)
Teamchef: Paulo Bento

Ghana: 16 Dauda - 23 Afful, 21 Boye, 19 Mensah, 20 Asamoah - 7 Atsu, 5 Essien, 17 Rabiu, 10 A. Ayew - 9 K.-P. Boateng, 3 Gyan
Ersatz: 1 Adams, 12 Kwarasey - 2 Inkoom, 4 Opare, 15 Sumaila, 6 Acquah, 8 Badu, 14 Adomah, 22 Wakaso, 13 J. Ayew, 18 Waris
Es fehlt: 11 Muntari (gesperrt)
Teamchef: James Kwesi Appiah

Virtueller Rundgang durch das Stadion:


Größere Kartenansicht

(apa/reuters/red)