Fußball-WM Spiel um Platz 3: Brasilien vs. Niederlande - Ergebnis 0:3

Fußball-WM Spiel um Platz 3: Brasilien vs. Niederlande - Ergebnis 0:3

Die Niederlande schägt Brasilien souverän mt 3:0 und holt sich den 3. Platz. Rückschau: Live-Stream ORF eins) auch eine Frage der Ehre für beide Mannschaften.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien steht am Samstag (22 Uhr, Live-Ticker auf news.at , Live-Stream ORF eins ) das ungeliebte Spiel um Platz drei auf dem Programm. Für Gastgeber Brasilien geht es nach der Halbfinal-Blamage gegen Deutschland (1:7) um einen würdevollen Abschluss des Turniers. Die Niederländer dagegen dürften bei der abschließenden Begegnung nicht mehr in Bestbesetzung antreten.

Superstar Neymar weiter verletzt
Oranje-Teamchef Louis van Gaal und Superstar Arjen Robben haben nach dem Halbfinal-Aus gegen Argentinien sogar die Abschaffung des Bronzespiels gefordert. Bei den Brasilianern fehlt Superstar Neymar nach seinem Lendenwirbelbruch weiter verletzt. Er wird aber als Glücksbringer in Brasilia im Stadion sitzen. Das große Finale zwischen Deutschland und Argentinien folgt am Sonntag in Rio de Janeiro .

"Ich sage schon seit zehn Jahren: Man sollte dieses Spiel um Platz drei abschaffen", meinte Van Gaal vor der Partie am Samstag gegen Gastgeber Brasilien.

"Wir haben einen Tag weniger zur Vorbereitung als der Gegner, das ist nicht fair. Das Schlimmste ist aber für mich, dass der Verlierer dieses Spiels am Ende mit zwei Niederlagen nacheinander aus einem eigentlich für ihn sehr erfolgreich verlaufenen Turnier gehen wird. Das hat nichts mit meiner Auffassung von Sport zu tun", sagte der 62-Jährige.

Superstar Arjen Robben hat auf die Partie genauso wenig Lust wie sein Trainer. "Der dritte Platz kann mir gestohlen bleiben. Allein der Titel zählt, das Spiel dürfen sie von mir aus echt abschaffen", sagte der 30-Jährige.

Dennoch positives Resümee
Van Gaal versicherte, dass die Enttäuschung im Lager der "Oranjes" mindestens gleich groß sei wie jene bei den von Deutschland gedemütigten Brasilianern. "1:7 zu verlieren fühlt sich genauso schlimm an wie eine Niederlage im Elfmeterschießen", versicherte Van Gaal. "Es ist die schlimmste Art und Weise überhaupt, ein Spiel im Elfmeterschießen zu verlieren."

Das WM-Resümee der Final-Verlierer 1974, 1978 und 2010 fiel dennoch positiv aus. "Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Aber trotzdem hat meine Mannschaft bei diesem Turnier eine fantastische Leistung gezeigt. Niemand hatte von uns erwartet, dass wir das Halbfinale erreichen. Argentinien ist eine Top-Mannschaft mit Top-Spielern. Aber wir haben gegen sie kaum Chancen zugelassen", berichtete Van Gaal.

Auch nach Ansicht des niederländischen Teamchefs war die Partie vor allem von Vorsicht und Taktik geprägt. "Wir haben nicht so viele Chancen kreiert wie noch in den Spielen zuvor. Aber das sagt auch viel über die Leistung des argentinischen Teams aus. Auf dem Feld standen Robben, van Persie, Sneijder auf der einen Seite und Messi, Lavezzi oder Higuain auf der anderen. Dass es in diesem Spiel trotzdem kaum Chancen gab, zeigt, wie sehr es von der Taktik geprägt war."

Sinn für Humor
Auf das Einwechseln von Tim Krul anstelle von Stammgoalie Jasper Cillessen hat Van Gaal im Gegensatz zum Viertelfinale gegen Costa Rica diesmal verzichtet. "Wenn ich die Gelegenheit dazu gehabt hätte, dann hätte ich es auch gemacht. Aber ich hatte schon dreimal gewechselt. Also konnte ich Tim diesmal nicht einwechseln", berichtete Van Gaal.

Sinn für Humor hat Van Gaal auch unmittelbar nach der bitteren Pleite bewiesen. "Am ärgerlichsten ist, dass ich dem argentinischen Tormann in Alkmaar beigebracht habe, wie man Elfmeter hält", sagte Van Gaal über Sergio Romero, der die zwei Elfmeter von Ron Vlaar und Wesley Sneijder parierte. Romero war 2007 von Racing Club Avellaneda zum damaligen Van-Gaal-Club Alkmaar transferiert worden.

Mögliche Aufstellungen Brasilien - Niederlande

Brasilien - Niederlande (Samstag, 22.00 Uhr, (22 Uhr, Live-Ticker auf news.at , Live-Stream ORF eins ), Brasilia, Estadio Nacional Mane Garrincha, SR Djamel Haimoudi/ALG)

Brasilien: 12 Julio Cesar - 2 Dani Alves, 3 Thiago Silva, 4 David Luiz, 6 Marcelo - 16 Ramires, 17 Luiz Gustavo - 19 Willian, 11 Oscar, 7 Hulk - 21 Jo

Ersatz: 1 Jefferson, 22 Victor - 13 Dante, 14 Maxwell, 15 Henrique, 23 Maicon, 5 Fernandinho, 8 Paulinho, 18 Hernanes, 20 Bernard, 9 Fred

Es fehlt: 10 Neymar (Lendenwirbelbruch)

Teamchef: Luiz Felipe Scolari

Niederlande: 23 Krul - 7 Janmaat, 3 De Vrij, 2 Vlaar, 4 Martins Indi - 20 Wijnaldum, 5 Blind, 18 Fer - 17 Lens, 19 Huntelaar, 21 Depay

Ersatz: 1 Cillessen, 22 Vorm - 12 Verhaegh, 13 Veltman, 14 Kongolo, 6 De Jong, 8 De Guzman, 10 Sneijder, 16 Clasie, 9 Van Persie, 11 Robben, 15 Kuyt

Teamchef: Louis van Gaal

Estadio Nacional in Brasilia

Live-Tweets #BRANED

(APA/Red.)