„Game Of Thrones”: Infos zur vierten Staffel - Stream im Pay-TV

„Game Of Thrones”: Infos zur vierten Staffel - Stream im Pay-TV

Die TV-Serie "Game of Thrones" ist Sonntagabend in den USA in die vierte Staffel gestartet. Via Pay-TV sind die zehn neuen Folgen des Fantasyspektakels auch hierzulande empfangbar.

+++ Achtung, Spoiler! +++

Ist der Krieg der fünf Könige bereits entschieden? Walder Frey (David Bradley) hat "den König des Nordens" Robb und seine Mutter Catelyn Stark (Richard Madden, Michelle Fairley) auf der Hochzeit von Edmure (Tobias Menzies) und Roslin (Alexandra Dowling) ermordet – mit der heimlichen Rückendeckung von Tywin Lannister (Charles Dance).


Jetzt wollen die Lannisters ihre Vorherrschaft und ihr Bündnis mit den Tyrells durch eine Hochzeit mit dem jungen, grausamen Herrscher Joffrey (Jack Gleeson) und Margaery Tyrell (Natalie Dormer) besiegeln. Doch da wartet nicht die einzige Überraschung auf die Lannisters. Tatsächlich sind die Starks immer noch nicht endgültig besiegt.

Zwischen allen Fronten
Jon Schnee (Kit Harington) steht derweil als aufgeflogener Doppelagent der Nachtwache bei den Wildlingen am Eiswall endgültig zwischen allen Fronten. Und Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) hat inzwischen im fernen Esos ihre Drachen aufgezogen, eine Armee rekrutiert, und durch die Befreiung der Sklaven von Yunkai auch ein Volk für sich gewonnen. Doch jetzt muss sie sich erstmals nicht nur als geschickte Strategin und Heerführerin beweisen, sondern auch als kluge Regentin. Denn wie will sie die Herrscherin über sieben Königreiche werden, wenn sie noch nicht einmal eine einzige Stadt kontrollieren kann?

Wer wird Herrscher über die sieben Königreiche?
Die vierte Staffel schließt unmittelbar an die dritte Staffel an und basiert auf der zweiten Hälfte von George R.R. Martins drittem Buch "A Storm of Swords" (deutsch: "Sturm der Schwerter" und "Die Königin der Drachen").

Wer wird der Herrscher über die sieben Königreiche von Westeros? Eines ist jetzt schon sicher: Es wird ein brutaler Kampf. „Das ist die bisher actiongeladenste Staffel!“ weiß Kit Harington aka Jon Schnee) über die brandneuen Folgen der spektakulären, preisgekrönten Fantasyserie „Game of Thrones“.

Via Pay-TV empfangbar
Geht es nach illegalen Downloads, dann kann derzeit keine Fernsehserie dem Fantasyspektakel "Game of Thrones" das Wasser reichen. Im Vorjahr war die HBO-Produktion, die auf George R. R. Martins Büchern basiert, die meistgestohlene Serie im Internet. Die Aufmerksamkeit passt also vor dem US-Auftakt zur vierten Staffel am 6. April. Heimische Fans können wenige Stunden später auf Sky Go mitfiebern.

Macht und Einfluss
Erste Einblicke liefern seit etlichen Wochen die ersten Trailer, die es gemeinsam bereits auf über 35 Mio. Abrufe auf YouTube bringen. Wobei diese für Nichteingeweihte zwar optisch ansprechend, aber wohl wenig aufschlussreich erscheinen. Denn immerhin legen die Serienentwickler David Benioff und Dan B. Weiss den ohnehin schon komplexen Fantasystoff von Martin nicht weniger verschachtelt an. Etliche Handlungsstränge und zig Figuren bevölkern die Kontinente Westeros und Essos, wo sich das Geschehen um Macht und Einfluss diverser Adelsgeschlechter abspielt.

"Es hat uns fast umgebracht"
Insgesamt standen für die vierte Staffel mehr als 180 Drehtagen in vier Ländern an. "Es hat uns fast umgebracht", meinte Weiss gegenüber "Vanity Fair" zu den Dreharbeiten. "Jedes Jahr wird es teurer und größer." Was nicht zuletzt mit den Drachen zu tun gehabt habe. "Wir hatten diesmal einfach mehr Action, weshalb es ziemlich zeitintensiv war", betonte Benioff. "Und besonders wenn neue, teils unrealistische Elemente einbezogen werden, muss man darauf achten, sie in diese grundsätzlich psychologisch realistische Welt zu übersetzen."

Sieben Staffeln geplant?
Wer nun aber glaubt, dass die Serienmacher mit den neuen Folgen an ihre Grenzen geraten sind, liegt nicht richtig. Zumindest die Lust auf mehr scheint ungebrochen, gab Benioff doch zu Protokoll, dass "Game of Thrones" insgesamt wahrscheinlich sieben Staffeln umfassen dürfte. "Ich hatte immer das Gefühl, dass wir uns derzeit bei der Hälfte befinden. Wir kommen gerade erst um die Kurve."

"Game of Thrones"-Erlebnis mit Kinoflair
Auf Sky sind die neuen Episoden ab 7. April via Sky Go im Originalton zu sehen. Die deutsche Synchronisation steht schließlich ab 2. Juni am Programm von Sky Atlantic. Wer sich allerdings epische Schlachten auf einer großen Leinwand wünscht, der hat am 9. und 10. April bei "Sky Nights" in Wien, Graz, Linz und Innsbruck Gelegenheit, das "Game of Thrones"-Erlebnis mit Kinoflair zu versehen. Dort wird jeweils die erste Episode der neuen Staffel gezeigt.

"Game of Thrones" meistgeklaute Serie 2013
"Game of Thrones" ist 2013 laut einer Auswertung des Fachblogs "TorrentFreak" die am häufigsten im Internet geklaute Serie gewesen. Allein das Staffelfinale sei 5,9 Millionen Mal illegal im Netz heruntergeladen worden, berichtete der Webdienst. Das wären mehr illegale Zuschauer weltweit als die 5,5 Millionen legalen in den USA.

An zweiter Stelle folgt demnach mit deutlichem Abstand "Breaking Bad" mit 4,2 Millionen Downloads, dann "The Walking Dead" mit 3,6 Millionen und die Comedyserie "The Big Bang Theory" mit 3,4 Millionen. "TorrentFreak" ist auf Nachrichten zum BitTorrent-Protokoll spezialisiert, mit dessen Hilfe oft Raubkopien übermittelt werden.

Schon im vergangenen Jahr war "Game of Thrones" der Spitzenreiter. TorrentFreak führt das vor allem darauf zurück, dass der Bezahlsender HBO die jeweils frischen Staffeln nicht über legale Download-Dienste anbietet. HBO will so seine Abonnenten binden. Besonders viele illegale Downloads gab es in Australien, weil dort die Serie um Monate verspätet anläuft.

Sibel Kekilli: "Ich bin eine Bauch-Schauspielerin"
Sibel Kekilli verlässt sich auch am Set der US-Fantasy-Serie "Game Of Thrones" auf ihr Gefühl. "Ich bin eine Bauch-Schauspielerin", sagte die deutsch-türkische Schauspielerin der Zeitschrift "Gala". "Es gibt die technischen Schauspieler, die auf einer Schule waren. Sie können sich durch ihr Wissen retten, wenn ein Regisseur nicht richtig führt. Diesen Vorteil habe ich nicht."

Die 33-Jährige, die seit 2010 auch an der Seite von Axel Milberg im Kieler "Tatort" zu sehen ist, wolle sich das aber auch gar nicht aneignen. "Ich hätte Angst, dass ich dadurch mein Gefühl verliere. Zum Glück habe ich bei 'Game Of Thrones' großartige Schauspieler und Regisseure." In der amerikanischen TV-Erfolgsserie spielt sie die Kurtisane Shae.

(APA/Red)