Große Klappe: Rapperin Gavlyn aus L.A.

Gavlyn und Reverie am 21.4. im B72.

Gavlyn und Reverie am 21.4. im B72.

Rapperin Gavlyn mischt die Männerdomäne Hip-Hop auf.

Rap sei nur was für Männer? Von wegen, meint die 24-jährige Gavlyn aus Los Angeles. Sieben Jahre ist es her, dass die Tochter einer Tänzerin mit spanisch-irischen Wurzeln und eines argentinischen DJs den Gangster-Hip-Hop für sich entdeckte und anschließend unter den Fittichen des Jugend-Förder-Netzwerk „Organized Threat“ groß rauskam.

Gavlyn - What I Do

„Obwohl es eine Herausforderung sein kann, sich in einer männerdominierten Welt durchzuschlagen, will ich mich dadurch nur umso mehr beweisen,“ sagt Gavlyn, die inzwischen als Vorreiterin einer neuen Generation des weiblichen Hip-Hops gehandelt wird: Im Gegensatz zu Po-wackelnden Rap-Püppchen wie Nicki Minaj oder Iggy Azalea, die derzeit als wichtige Vertreterinnen des Sprechgesangs gelten, setzt Gavlyn – außer auf Gangster-Outfits - nur auf einen Trumpf: „Skills“ sind laut ihr das einzige, das in der Westcoast-Szene zählt.

Dass Gavlyn ihre ersten Erfahrungen im Poetry Slam sammelte, zeigt sich durch die elaborierten Texte ihrer von 70er Funk und 90er Jahre Hip-Hop beeinflussten Beats. Mit ihrer gleichaltrigen Musikpartnerin Reverie, die ihr in Punkto Street Credibility um nichts nachsteht, zieht Gavlyn, die am 9.April ihre neues Album “Why Wait” veröffentlicht hat, nun auf Girl-Power-Tour durch Europa. Am 25. April verschlägt es sie so ins B72.