Justin Bieber wegen "Eier-Attacke" verurteilt

Justin Bieber wegen "Eier-Attacke" verurteilt

Bewährungsstrafe, Anti-Aggressionstraining: Ein Gericht in Los Angeles hat Popstar Justin Bieber wegen einer "Eier-Attacke" verurteilt.

Zu umgerechnet rund 60.000 Euro, einer zweijährigen Bewährungsstrafe und einem Anti-Aggressionstraining ist der Popstar Justin Bieber von einem Gericht in Los Angeles verurteilt worden.

Grund dafür war ein Wutausbruch Biebers bei dem er das Haus seines Nachbarn mit Eiern beworfen hatte. Zusätzlich wurde er zu fünf Tagen gemeinnütziger Arbeit verpflichtet. Erfahrung mit der Justiz hat der Tennie-Star bereits. In Kalifornien ermittelt die Polizei gegen den Kanadier wegen Köperverletzung, versuchten Raub, Trunkenheit am Steuer und in Florida ist Bieber angeklagt, weil er alkoholisiert an einem Autorennen ohne gültigen Führerschein teilgenommen hat.

(Red.)