© Michaela Dunkl

Simons Weg aus der Sucht
06/19/2016

Multimedia-Porträt: Simons Weg aus der Sucht

Wie ein junger Mann dem Alkohol verfiel und hinter sich ließ

Hier ein Glas Wein zum Essen, da ein Bier vor dem Fernseher, und das Verdauungsschnapserl hat ebenfalls Tradition: Österreich ist ein Land der Trinker. Eine 2015 durchgeführte Studie der OECD zeigte: Nur in Litauen wird pro Kopf mehr Alkohol konsumiert als in Österreich.

Bier, Wein und Co. gehören in sämtlichen Gesellschaftsschichten zum guten Ton, lockern die Stimmung auf, dienen der Unterhaltung und sind Stammgast auf jeder Feier. Die gesundheitsschädigende Wirkung unseres Alkoholkonsums wird erfolgreich verdrängt; den Weg in die Sucht ebnen Verfügbarkeit und gesellschaftliche Akzeptanz. Die meisten Alkoholsüchtigen leben nicht unter der Brücke; sie verstecken sich vielleicht im erfolgreichen Kollegen, in der verheirateten Cousine oder dem Student von nebenan.

Simon war das Paradebeispiel für einen unauffälligen Alkoholiker: Jung, berufstätig, in einer Beziehung und alkoholkrank. Hier erzählt er von seinem Weg in die Sucht, vom unschönen Erwachen und dem steinigen Pfad zur Abstinenz.