Dschungelcamp: Skurriler Streit um Herkunft von Larissa Marolt

RTL - Dschungelcamp: Skurriler Streit um Herkunft von Larissa Marolt

Skurriler Streit beim Deutschen TV-Format "Dschungelcamp": Das Model Larissa Marolt aus St. Kanzian wird vom Fernsehsender RTL stets als "Klagenfurterin" bezeichnet. Touristiker und Politiker zeigen sich verärgert.

Um die Herkunft der österreichischen Teilnehmerin am RTL-Dschungelcamp, Larissa Marolt, ist ein eher skurriler Streit ausgebrochen. Weil die Moderatoren der Sendung Marolt stets als Klagenfurterin bezeichnen, Ex-Abg. Stefan Petzner der Stadt daher eine "Klarstellung" empfohlen hat, sind nun Marolts Vater und die Touristiker am Klopeiner See verärgert.


Größere Kartenansicht

Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider (FPÖ) betonte laut "Kleine Zeitung", er lade die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich nach Klagenfurt ein, denn "wenn sie schon so gerne über die Landeshauptstadt sprechen, sollten sie auch ihre Vorzüge kennenlernen". Scheider war zuvor von Petzner via Twitter aufgefordert worden, die ständigen Falschmeldungen des deutschen Privatsenders zu berichtigen.

Der Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See, Helmut Micheler, hofft auf zusätzliche Werbung für seine Region. Er habe RTL mitgeteilt, man würde sich freuen, wenn dort erwähnt würde, dass Larissa am Klopeiner See aufgewachsen sei. Am Mittwoch hat nun Heinz Anton Marolt, Larissas Vater, einen Offenen Brief publiziert, in dem er Petzner heftig attackiert. Er bezeichnete ihn als "abgehalfterten Politiker", der versuche, seine Tochter schlechtzumachen. Tatsache sei aber: "Larissa hat sich nie für ihre Herkunft St. Kanzian am Klopeiner See schämen brauchen und sich niemals als Klagenfurterin ausgegeben."

(APA/Red)