Salzburg präsentiert sich als Gastgeber. Kulturelles und Messen locken viele

Salzburg präsentiert sich als Gastgeber. Kulturelles und Messen locken viele

Diese Ansicht bei Nacht zeigt: Die Gäste Salzburgs können sich auf einen Aufenthalt in einer wunderschönen Stadt freuen, die vor allem kulturell so einiges zu bieten hat.

Die Salzburger Kulturtage haben eine lange Tradition. Im Jahr 2017 werden sie zwischen dem 11. und dem 22. Oktober wieder zahlreiche Besucher anlocken.

Ins Leben gerufen wurde dieses Kulturevent bereits im Jahr 1972. Mittlerweile hat sich eine ganz vielseitige kulturelle Landschaft um dieses Event geschart. Und auch die Messestadt Salzburg lädt zunehmend häufiger zum Besuch ein.

Mozart ist der Schirmherr der Salzburger Kulturszene

Natürlich geistert der Geist von Mozart durch nahezu jedes kulturelle Event, das in Salzburg stattfindet. Kein Wunder, ist doch der berühmteste Sohn der Stadt noch an vielen Plätzen präsent. Wie allgegenwärtig er ist, zeigt dieser kleine Ausschnitt bereits sehr deutlich: „Über den Mozartsteg, gelangt man zum heutigen Mozartplatz, der seit der Einweihung des Mozartdenkmals im Jahr 1842 diesen Namen trägt. Am gegenüberliegenden Haus, heute Mozartplatz Nummer 8, erinnert eine Gedenktafel daran, dass sich dort die letzte Wohnung der Witwe Mozarts befand, die bis zu ihrem Tod im Jahr 1842 hier mit ihrer Schwester Sophie Haibl lebte.“

Wer Interesse an dem Ausnahmekünstler aus vergangenen Tagen hat, kann an einer Mozart City Tour teilnehmen. Natürlich reisen echte Mozartfans pünktlich zur Mozartwoche an, die bereits auf die Woche vom 26. Jänner bis zum 4. Februar 2018 festgelegt ist. Residiert wird möglichst zentral.

Links: Das berühmteste Kindel der Stadt, Wolfgang Amadeus Mozart, ist omnipräsent in Salzburg. Rechts: Besucher der Stadt können hier auf den Spuren des Ausnahmetalents wandeln.

Die Salzburger Festspiele sind eine feste Größe im Veranstaltungskalender

Die Salzburger Festspiele rangieren gleichauf mit einigen namhaften internationalen Musikfestivals. Die Idee für dieses Event geht zurück auf das Ende des Ersten Weltkrieges. Premiere feierte das Event im Jahr 1920 mit einem Stück von Hugo von Hofmannsthal. 1921 wurde das gleiche Programm erneut geboten. Konzerte wurden ergänzt. Nur ein Jahr später, im Jahr 1922, kam eine Oper hinzu. Die Steigerung der Inhalte im Rahmen der Salzburger Festspiele macht den Bau eines Festspielhauses nötig, das zwischen 1925 und 1927 errichtet wurde. Heute würde man wohl von Salzburg als Hotspot von Bühnenkünstlern sprechen, die sich alljährlich zu den Festspielen einfanden. Das Programm hat sich bis heute weiterentwickelt und lässt sich hier detailliert nachlesen.

Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass nicht nur die Salzburger Festspiele im Sommer stattfinden, sondern auch Oster- und Pfingstfestspiele explizit ausgewiesen werden. Daneben gibt es die Kulturtage, ein Jazz-Event und das Adventssingen.

Salzburg und die dort stattfindenden Festspiele sind eine internationale Größe. Hier im Bild ist eine Szene aus dem Jahr 2013 dokumentiert.

Das Messezentrum repräsentiert die andere Seite der Stadt

Häufig wurde Salzburg auf die enge Verbindung zu Mozart beschränkt. Oft galt die Stadt zwar als kultureller Hotspot, doch wirtschaftlich trat die Stadt nur selten aus ihrem Schatten heraus. Dabei weist das Messezentrum Salzburg ein buntes Programm aus, das zeigt: Salzburg ist weit mehr als nur ein Besuchermagnet für kulturell Interessierte, denn die Stadt ist inhaltlich sehr breit aufgestellt.

  • Pkw-Freunde finden sich auf dem Funktionärsbranchentag ein, besuchen die Auto Messe Salzburg oder treffen sich auf der Oldtimer-Messe Classic Expo.
  • Hobbygärtner und Pflanzenfreunde pilgern zur Garten Salzburg-Messe.
  • Kreative Salzburger sowie Gäste der Stadt kommen bei der creativ salzburg, die es im Frühjahr und im Herbst gibt, auf ihre Kosten.
  • Kulinarisch wird es beim Genussfest Kulinarik im Herbst.

Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was auf dem Jahresprogramm der Messe Salzburg für 2017 steht. Das gesamte Programm können Interessierte hier nachlesen.

Der Salzburger Tourismus in Zahlen

Nachdem nun vor allem einige inhaltlichen Highlights benannt wurden, die in Salzburg den Tourismus-Sektor darstellen, soll sich eben dieser nun auch noch zahlenmäßig präsentieren. Im Fokus soll das Tourismusjahr 2015/2016 stehen, das im November 2015 beginnt und um Oktober 2016 endet.

  • Übernachtungstrend Die Statistik zeigt, dass von den insgesamt 27.692.100 Übernachtungen der Mammutteil im Februar lag (4.426.195). Auf Platz 2 liegt der August mit 3.739.638 Übernachtungen und auf Platz 3 der März mit 3.649.879 Übernachtungen. Auf dem letzten Platz rangiert der April mit nur 801.919 Übernachtungen. Im Jahresvergleich zeigt sich im 10-Jahres-Vergleich eine beinahe kontinuierliche Steigerung.
  • - Übernachtungsart 4.927.089 übernachten in Privatunterkünften (in Privatzimmern und in privaten Ferienwohnungen). 19.323.062 übernachten in Hotels oder gewerblichen Ferienwohnungen. 3.441.949 residieren in anderen Unterkünften.
  • Übernachtungsort Die Region Pinzgau scheint mit 7.677.047 Übernachtungen die beliebteste Region zu sein. Ponzgau steht mit 6.210.537 auf Platz 2. Die Stadt Salzburg mit 2.435.382 Übernachtungen auf Platz 3. Flachgau (1.461.782 Übernachtungen), Lungau (901.769 Übernachtungen) und Tennengau (363.545 Übernachtungen) liegen hier deutlich zurück.
  • Angebot an Übernachtungsoptionen Im Ländervergleich liegt Salzburg auf Platz 4 mit 679.132 Übernachtungsbetrieben. Die meisten Unterkünfte hat Wien (1.540.594). Niederösterreich liegt auf Platz 2 mit 1.392.093 Unterkünften und Oberösterreich auf Platz 3 mit 1.048.474.