Schauspieler Gert Voss 72-jährig gestorben

Schauspieler Gert Voss 72-jährig gestorben

Schauspieler Gert Voss ist am Sonntag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren in Wien verstorben. Das hat das Burgtheater am Montag in einer Aussendung mitgeteilt.

Kammerschauspieler und Burgtheater-Veteran Gert Voss ist tot. Der gebürtige Deutsche, der seit fast drei Jahrzehnten Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater war, starb nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren.

In Wien erlebte der herausragende Schauspieler seine Sternstunden und debütierte als "Richard III" 1986 an der Burg. "In den folgenden Jahrzehnten trug Gert Voss diese Krone immer wieder, egal ob er Könige oder Bettler, Shakespeare oder Beckett, Bernhard oder Handke, Tschechow oder Tabori spielte", würdigte ihn die interimistische Burgtheater-Direktorin Karin Bergmann in einem ersten Statement.

+++ Gert Voss im Interview (2011): „Ich habe den Tod immer als beleidigend empfunden” +++

"Der Spieler-Titan war im Theaterolymp angekommen. Mit Gert Voss verliert das Burgtheater einen virtuosen Charakterdarsteller mit phänomenaler Strahlkraft." Zuletzt war Voss Mitglied der Findungskommission für die neue Burgtheater-Direktion und stand für die ORF-Serie "Altes Geld" von David Schalko als alternder Wiener Patriarch vor der Kamera.

Gert Voss prägte die Burgtheater-Ära von Claus Peymann wesentlich. Er wurde als "Richard III.“ 1987 gefeiert, Thomas Bernhard widmete ihm und seinen beiden Partnerinnen das Stück "Ritter, Dene, Voss“ (1986). Gert Voss spielte in Peter Zadeks "Der Kaufmann von Venedig“ (1988) und in "Ivanov“ (1990), brillierte in George Taboris "Othello“ (1990). 2009 gab er in Matthias Hartmanns "Faust I“ den Mephisto.

Details zu der Krankheit wollte man vonseiten des Burgtheaters in Absprache mit der Familie keine bekanntgeben.

(APA/Red.)