© Corbis

"Niemals glücklicher"
11/15/2014

"Simpsons"-Erfinder Sam Simon spendet gesamtes Vermögen

TV. "Simpsons"-Erfinder Sam Simon spendet gesamtes Vermögen

Der "The Simpsons"-Erfinder Sam Simon ist unheilbar an Darmkrebs erkrankt. Die Zeit, die dem 59-Jährigen noch bleibt, nutzt der TV-Produzent und Tierschützer, um seine TV-Millionen für wohltätige Zwecke einzusetzen.

Das gesamte Vermögen des Millionärs fließt hauptsächlich in die Tierschutzorganisation PETA und Organisationen wie "Sea Shepherd", sowie in seine eigene "Sam Simon Foundation". Außerdem rief Simon ein Familienhilfsprojekt, das arme Kinder mit Essen versorgt, ins Leben.

"Niemals glücklicher"
In einem TV-Interview mit Arnold Schwarzeneggers Ex-Frau Maria Shriver für den Sender "NBC" überraschte der großzügige Spender nun mit der Aussage, dass er "niemals glücklicher" gewesen sei und vor allem Tieren helfen will, "weil die nicht für sich selbst sprechen können und somit hilflos sind."

Der US-Branchen-Zeitung "The Hollywood Reporter" sagte Simon bereits vor einem Jahr: "Die Wahrheit ist: Ich habe mehr Geld, als ich Lust habe auszugeben."

Interview mit Sam Simon

Seine Krebsdiagnose erhielt der Millionär im Jahr 2012. "Sie haben mir meine Ultraschallbilder gezeigt und gesagt, das sind die Bilder eines toten Mannes", sagt der 59-Jährige. Jetzt gehe es ihm darum, der Welt noch etwas zurückzugeben. Der Tierschutz spiele dabei eine wesentliche Rolle.

Sam Simon erfand unter anderem Homer Simpsons Chef Mr. Burns und verdient mit seinen Figuren jährlich Millionen. Er stieg nach der vierten Staffel, nach einem Streit mit Matt Groening aus, taucht seitdem aber weiterhin im Abspann der erfolgreichen Zeichentrickserie auf.

Thanks for the kind comments about the Maria schriver interview.

Sam Simon (@simonsam) November 13, 2014

Mehr Infos zur Sam Simon Foundation.

(Red.)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.