Song Contest 2015: Die wichtigsten Fakten zur Show in Wien

Song Contest 2015: Die wichtigsten Fakten zur Show in Wien

Am 23. Mai 2015 blickt das musikaffine Europa nach Wien: An diesem Tag geht in der Stadthalle das Finale des Eurovision Song Contests (ESC) über die Bühne.

Nachdem Conchita Wurst mit ihrem Triumph in Kopenhagen den Song Contest nach Österreich geholt hat, stehen in den kommenden Monaten aber noch etliche Entscheidungen rund um das Großevent an.

Conchita Wurst beim ESC 2014

Unklarheit bezüglich der Moderation
So herrscht beispielsweise noch Unklarheit bezüglich der Moderation. Obwohl schon eifrig darüber spekuliert wird, wer diese Aufgabe erfüllen könnte, ist es durchaus möglich, dass der ORF dies erst im neuen Jahr bekannt geben wird. Auch eine Antwort auf die Frage, wo in der Bundeshauptstadt Eurovision Village und Club einziehen werden, könnte sich noch etwas ziehen. Feststeht hingegen bereits der Start des Kartenverkaufs. Im Folgenden ein Überblick über den ESC-Fahrplan bis zum Finale:

Dezember

- 15. Dezember: Start des Ticketverkaufs . Für neun Shows werden insgesamt 100.000 Karten aufgelegt, wobei sich die Preise zwischen 14 und 390 Euro bewegen werden. Der Verkauf geht in mehreren Tranchen über die Bühne, es soll also bis Mai noch mehreren Gelegenheiten für Fans geben, sich Karten zu sichern.

Jänner

- Bekanntgabe der Teilnehmerländer

- 26. Jänner: Insignienübergabe. Im Wiener Rathaus erhält Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) einen Schlüsselbund als symbolische Weiterreichung der Verantwortlichkeiten vom Bürgermeister Kopenhagens. Anschließend erfolgt der sogenannte "Allocation Draw", also die Auslosung der Reihenfolge in den beiden Semifinale.

- Ende Jänner: Die Bewerbungsfrist für die ESC-Volunteers endet, die beim Song Contest in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen werden.

Februar

- 2. bis 15. Februar: Volunteers-Castingtour durch die Bundesländer.

- 20. Februar: Start der österreichischen Vorentscheidung "Wer singt für Österreich?". Insgesamt wird es vier Hauptabendshows auf ORF eins geben, in denen aus 16 Kandidaten der heimische Teilnehmer gekürt wird. Die ersten drei Sendungen sind aufgezeichnet, die Entscheidung fällt in der vierten Show, die live übertragen wird. Moderiert wird die Kandidatensuche von Mirjam Weichselbraun, als Coaches kommen Anna F., Nazar und The BossHoss zum Einsatz.

März

- 13. März: Wahl des österreichischen Teilnehmers für den ESC live in ORF eins. Nachdem die ursprünglich 16 Kandidaten in der ersten Show auf sechs reduziert wurden, präsentieren diese in weiterer Folge jeweils zwei mit Produzenten und Songwritern erarbeitete, potenzielle Song Contest-Nummern. Im Finale wird jeder Act nur mehr einen Song zum Besten geben. Die Wahl trifft schließlich eine Jury sowie das TV-Publikum.

- 14. und 15. März: Finales Wien-Casting für die Volunteers

- 16. März: Die "Head of Delegation" (Delegationsverantwortliche der teilnehmenden Länder) treffen sich in Wien. Ebenfalls stehen an diesem Tag alle Teilnehmerländer, -künstler und -lieder fest.

April

- Anfang April: Beginn des Aufbaus in der Wiener Stadthalle

Mai

- 4. Mai: Start der Volunteer-Einschulungen

- 9. bis 11. Mai: Die Delegationen treffen in Wien ein und absolvieren bis 17. Mai jeweils zwei Einzelproben.

- 17. Mai: Feierliche Eröffnung der Eurovision Song Contest Week am Wiener Rathausplatz.

- 17./18. Mai: Eröffnung des Eurovision Village

- 19. Mai, 21.00 Uhr: Semifinale 1 (TV-Live-Show)

- 21. Mai, 21.00 Uhr: Semifinale 2 (TV-Live-Show)

- 23. Mai, 21.00 Uhr: Finale (TV-Live-Show)

Juni

- Präsentation des Abschlussreports

Der Song Contest 2014 aus Kopenhagen

Lage der Stadthalle in Wien

(APA/Red.)