Song Contest 2015 in Wien: 23. Mai in der Wiener Stadthalle

Song Contest 2015 in Wien: 23. Mai in der Wiener Stadthalle

Das Rennen ist entschieden: Wien wird den Eurovision Song Contest 2015 ausrichten. Nach langen Verhandlungen am Küniglberg hat sich der ORF auf die Hauptstadt als Austragungsort des größten Musikevents der Welt festgelegt. Nun wird das Finale des Popwettbewerbs am 23. Mai 2015 in der Wiener Stadthalle über die Bühne gehen, während die Konkurrenten Innsbruck und Graz leer ausgehen.

Wien wird den Eurovision Song Contest 2015 ausrichten: "Wir haben mit der Wiener Stadthalle die Location in Österreich, die die meisten Musikevents abgewickelt hat und eindeutig am besten die Voraussetzungen für das Fernsehereignis erfüllt", begründete ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz seine Entscheidung für die Bundeshauptstadt, die man auch im internationalen Licht sehen müsse: "Wir präsentieren uns als Land Österreich, da hat die Hauptstadt natürlich einen gewissen Vorteil." Man habe nun die Chance, einen "wirklich großen Song Contest" auszurichten.

Zugleich soll sich dieser für den ORF finanziell günstiger gestalten, als zunächst angenommen, liegen laut Wrabetz doch die Leistungen der Gastgeberstadt deutlich über den Budgetannahmen. Ursprünglich war der Sender von 25 Mio. Euro Gesamtbudget ausgegangen, denen 10 Mio. Euro an Einnahmen gegenüber erhofft wurden. "Aber wir werden wahrscheinlich deutlich unter dem liegen, was unsere geplanten 15 Millionen waren", freute sich Wrabetz.

Zehn Millionen Euro Kosten
Der zuständige Wiener Stadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ) nannte hingegen eine Summe von rund zehn Mio. Euro auf Kostenseite für die Stadt. Wien wird neben der Stadthalle als Location und finanziellen Beiträgen zu den Sideevents Leistungen wie die Öffi-Freifahrt für alle Delegationen und Journalisten schultern und ein Marketing- und PR-Angebot verantworten. Die Details des Wiener Angebots sollen dabei am Donnerstagvormittag im Wiener Rathaus präsentiert werden.

Zugleich gab ORF-Chef Wrabetz den weiteren Zeitplan bis zur Ausrichtung des Megaevents im kommenden Jahr bekannt. So müssen Fans auf den Slogan der Jubiläumsausgabe noch bis Ende August oder Anfang September warten. Das komplette Design des Großevents soll im Oktober präsentiert werden.

Jetzt schon feststeht, dass der heimische ESC-Teilnehmer - der als Vertreter des Gastgeberlandes fix für das Finale am 23. Mai gesetzt ist - 2015 zwischen Jänner und März in einer Ausscheidung ermittelt werden soll. Die heurige Gewinnerin Conchita Wurst war von einer Jury direkt ernannt worden.

Die bärtige ESC-Queen zeigte sich voller Freude angesichts der Nachricht vom Siege Wiens. "Das wird laut und lustig", zeigte sich die Gewinnerin von Kopenhagen überzeugt. "Ein bisschen angeben müssen wir schon mit unserer Architektur", riet die Wahlwienerin Wurst zu einer zentrumsnahen Platzierung der Fanbereiche.

Enttäuschung herrschte hingegen in Innsbruck, wo Stadt und Land in einer Aussendung von einer "nicht ganz nachvollziehbaren" Entscheidung sprachen. "Ich bin darüber verwundert", so Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP): "Dies ist zugleich ein Ansporn für die Bewerbung und Durchführung von künftigen Großevents."

(APA/Red.)