"Tatort" aus Kiel: „Borowski und das Meer”

"Tatort" aus Kiel: „Borowski und das Meer”

Der "Tatort" im profil-online-Check: Kommissar Borowski gerät in den Kampf um Seltene Erden und Tiefseeschürfrechte. Der NDR-"Tatort" konnte einen neuen Rekord verbuchen: 9,99 Millionen Zuschauer sahen am Sonntagabend zu.

Was ist passiert?

Auf einem nächtlichen Bootsausflug der Firma Marex wird der Jurist Jens Adam erschossen und verschwindet im Meer. Marex ist weltweit führend im Abbau von Rohstoffen in der Tiefsee, ihr Spezialgebiet sind "Seltene Erden", jene Rohstoffe, die in jedem Mobiltelefon verwendet werden.

Hat Adams Tod etwas mit der Ermordung eines Umweltschützers zu tun, der gegen die Zerstörung der Meeresböden protestierte? Auch Jens Adams Ehefrau Marte hätte ein gutes Mordmotiv, denn er hatte mehrere Affären.

Sarah Brandt entdeckt schließlich auf dem Rechner von Adam ein Video, in dem er offen die Firma Marex des Mordes an ihm beschuldigt. Kommissar Borowski ahnt, dass die Lösung des Falls auf dem Grund der Ostsee zu finden ist.

Bestwert für Borowski
9,99 Millionen Zuschauer sahen am Sonntagabend (30. März) den NDR-"Tatort: Borowski und das Meer" - das ist der bisher höchste Zuschauerwert, den die Krimis mit Axel Milberg als Kieler Kommissar in ihrer über zehnjährigen Geschichte erreicht haben. Der Marktanteil lag bei 28,4 Prozent. Von den 14- bis 49-Jährigen schauten 3,10 Millionen Zuschauer zu, der Marktanteil lag hier bei 23,1 Prozent. Der "Tatort: Borowski und das Meer" war die meisteingeschaltete Sendung des Tages.

(Red)