Was Jürgen Klopp bei seiner Rückkehr nach Dortmund erwartet

Zurück bei der alten Liebe: Jürgen Klopp und sein Wiedersehen mit Borussia Dortmund

Zurück bei der alten Liebe: Jürgen Klopp und sein Wiedersehen mit Borussia Dortmund

Man sieht sich immer zweimal im Leben. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. Eine Story wie aus Hollywood. Das Phrasenschwein darf wild geritten werden, wenn Jürgen Klopp heute mit dem FC Liverpool im Europa-League-Viertelfinale auf seinen alten Verein Borussia Dortmund trifft.

"Das Drumherum auszublenden, dürfte schwer werden", erklärte der 48-Jährige, der mit Dortmund zwei Meistertitel holte, vor dem Match. Und die Schwarz-Gelben habe sich für die Rückkehr ihres ehemaligen Kulttrainers etwas Besonderes einfallen lassen. An drei Fußgängerbrücken hängen schwarz-gelbe Banner mit der Aufschrift. "Lieber Jürgen Klopp, zu Hause aufm Platz sind Auswärtsniederlagen am besten zu ertragen." Anscheinend sorgt sich die Vereinsführung tatsächlich um zu große Liebesbekundungen zwischen den Borussia-Fans und Klopp. "Wenn die Fans ihn abfeiern, sollten sie das nach Abpfiff tun", empfiehlt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Für beide Vereine ist das Aufeinandertreffen im Viertelfinale aber nicht nur aufgrund der Trainervergangenheit und -gegenwart brisant. Dortmund fehlt der Europa-League-Pokal (vormals UEFA Cup) noch in der Vereinsvitrine, Liverpool will sich über den Bewerb auch in der nächsten Saison einen Platz im internationalen Geschäft sichern.

Klopp zurück mit Liverpool in Dortmund: Wie geht es aus?