Weltfußballer-Wahl: Sechs Bayern- und Real-Kicker nominiert

Weltfußballer-Wahl: Sechs Bayern- und Real-Kicker nominiert

Bayern München und Real Madrid sind bei der Nominierung der 23 Kandidaten für die Wahl zum FIFA-Weltfußballer 2014 mit je sechs Spielern am stärksten vertreten.

Der FC Barcelona stellt vier Kandidaten, Chelsea drei. Die am Dienstag veröffentlichte Liste wird am 1. Dezember auf drei Namen reduziert, der Sieger wird am 12. Jänner im Rahmen einer Gala in Zürich bekanntgegeben.

Sechs Weltmeister unter Kandidaten
Mit Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Thomas Müller, Mario Götze (alle Bayern) und Toni Kroos (Real) dürfen sich gleich sechs deutsche Weltmeister Hoffnungen machen. Als sechster Bayern-Kicker ist zudem Arjen Robben nominiert. Von Real ist klarerweise auch Titelverteidiger Cristiano Ronaldo einer der Kandidaten, zudem auch Gareth Bale, Karim Benzema, Sergio Ramos und James Rodriguez.

Erlesene Auswahl
Barcas Superstar Lionel Messi könnte bereits zum fünften Mal nach 2009, 2010, 2011, 2012 bei der Wahl von Sportjournalisten, Teamchefs und Teamkapitänen triumphieren. Mit Neymar, Andres Iniesta und Javier Mascherano schafften es noch drei weitere Barcelona-Kicker in die Vorauswahl. Von Chelsea sind Diego Costa, Thibaut Courtois und Eden Hazard nominiert. Die restlichen Spieler sind Angel di Maria (Manchester United), Yaya Toure (Manchester City), Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain) und Paul Pogba (Juventus Turin).

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres ist Deutschlands Teamchef Joachim Löw ein aussichtsreicher Kandidat. Seine neun Konkurrenten sind der Italiener Carlo Ancelotti (Real Madrid), der Italiener Antonio Conte (Juventus Turin/Italien), der Spanier Josep Guardiola (Bayern München), der Deutsche Jürgen Klinsmann (USA), der Chilene Manuel Pellegrini (Manchester City), der Portugiese Jose Mourinho (Chelsea), die Argentinier Alejandro Sabella (Argentinien) und Diego Simeone (Atletico Madrid) sowie der Niederländer Louis van Gaal (Niederlande/Manchester United).

(APA/Red.)