Worin sich "Der Hobbit“ und "Die Tribute von Panem“ unterscheiden

Worin sich "Der Hobbit“ und "Die Tribute von Panem“ unterscheiden

Im Geruch, vornehmlich.

Ob das Kinopublikum vor Angst hyperventiliert, sich vor Lachen zerkugelt oder doch eher gelangweilt aufs Handy starrt, können Wissenschafter des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz anhand der ausgeatmeten Luft im Saal feststellen - Fachterminus: "Gruppenatem“.

Spaß und Langeweile

"Als Panem-Heldin Katniss Everdeen begann, um ihr Leben zu kämpfen, nahm der Kohlenstoff- und Isoprenanteil in der Luft enorm zu“, so Studienleiter Jonathan Williams. Die Wissenschafter können daraus ableiten, dass die mitfiebernden Teenies ihren Atem schnell und unregelmäßig ausstießen. Spaß und Langeweile hingegen führen zu ganz anderen Duftmustern. So lässt sich der gesamte dramaturgische Ablauf sämtlicher Hollywood-Blockbuster blind per Gruppenatem rekonstruieren. Aktuell unter Geruchsanalyse: Star Wars.