Liebe und Krieg: Zweite Staffel "Vorstadtweiber"

Nina Proll, Martina Ebm, Adina Vetter und Maria Koestlinger

Nina Proll, Martina Ebm, Adina Vetter und Maria Koestlinger

Die zweite Staffel der "Vorstadtweiber" startet am 14. März. Eine dritte Staffel ist bereits in Planung.

In der Vorstadt geht es wieder rund: Ab 14. März startet die zweite Staffel der "Vorstadtweiber" im ORF. Und geht es nach den Aussagen der Darstellerrunde, so dürften Fans erneut bestens unterhalten werden. "Hier greift jeder zu allen Mitteln", formulierte es Philipp Hochmair vor Journalisten in Wien. Denn: "In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt."

Wer ist Ihre Lieblingsfigur?

Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll und Adina Vetter changieren in den Hauptrollen der "Vorstadtweiber" zwischen scheinbar heiler Welt und dem alltäglichen Chaos. Die Serie erinnert nicht von ungefähr an US-Vorbilder wie "Desperate Housewives".

3,3 Millionen Seher

Insgesamt 3,3 Millionen Seher waren seit Anfang Jänner bei den zehn Folgen der "Vorstadtweiber" dabei. Durchschnittlich erreichte die erste Staffel 856.000 Seher. In der ORF-TVthek waren die "Vorstadtweiber" mit insgesamt 1,2 Millionen Abrufen und durchschnittlich 132.700 Abrufen pro Folge, den Spitzenwert erreichte die achte Folge mit 159.000 Abrufen, die meistabgerufene fiktionale Serie bisher.