Akte X

Finanzminister Grasser kann sich nicht erklären, warum das Budgetdefizit 2004 doppelt so hoch sein wird wie in seinem Voranschlag.

Grasser: Des geht mir nit ein.
Schüssel: Es is a Rätsel.
Grasser: Ein großes Geheimnis!
Schüssel: A Milliarde kann do net einfach so verschwinden!
Grasser: Is sie eh nit. Sie war nie da.
Schüssel: Was sagt der Finz?
Grasser: Dass er sie a nit hat. Und dass i unschuldig bin.
Schüssel: Des hilft ma jetzt aber echt weiter.
Grasser: Mir a. Oba eigentlich is ja des ganze Defizit sowieso nit tragisch, sondern super für die Wirtschaft.
Schüssel: Ah so?
Grasser: De Steuern, de wir nit einnehmen, muaß de Wirtschaft nit zahlen. Is doch sonnenklar.
Schüssel: Korrigier mi, wenn i was Falsches sag, oba bedeutet a Minus von 700 Millionen allein bei der Umsatzsteuer net, dass die Wirtschaft eher wenig Umsatz gmacht hat?
Grasser: Des …, des is a wahnsinnig komplizierte Geschicht, weißt. Des muaß i erst mit meine Beamten besprechen.
Schüssel: Was hast dir eigentlich gedacht, wie du so hohe Einnahmen veranschlagt hast?
Grasser: So weit i mi erinner, dass i beim Abschlag auf des Grün die Schulter tiefer halten muaß.
Schüssel: Aha. Und was tamma jetzt?
Grasser: Jetzt halt ma die Schulter tiefer, i hab mei Handicap in dem Jahr scho …
Schüssel: Mit dem Budget!
Grasser: Ah so. De Leut sollen mehr rauchen. Wegen der Tabaksteuer. Mir machen a groß angelegte Plakataktion, mit Schwerpunkt vor Schulen und Jugendtreffs …
Schüssel: Sunst no was?
Grasser: Kindergärten?