Inkasso in Tortola

Die Gläubiger von Mohamed Bin Issa Al Jaber versuchten sogar in der Karibik an ihr Geld zu kommen - ohne Erfolg.

Der Hotelier Mohamed Bin Issa Al Jaber hat ein aufbrausendes Naturell. Da kommt es gelegentlich vor, dass Termine ohne Ergebnis abgebrochen werden, weil der saudisch-österreichische Geschäftsmann die Contenance verliert. Diese Erfahrung musste in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe von Rechtsanwälten, Bankmitarbeitern und Wirtschaftsprüfern machen, die sich um die Restrukturierung von Al Jabers Finanzen bemühten. Regelmäßig wirft Geschäftsmann Al Jaber bei derlei Verhandlungen seinem Gegenüber Unfähigkeit, Unehrlichkeit oder Ahnungslosigkeit vor, schließlich heißt es: "You are insulting me. This meeting is over.“ Al Jaber fühlt sich zum Leidwesen seiner zahlreichen Gläubiger und Geschäftspartner schnell einmal in seiner Ehre gekränkt. Vor allem, wenn man von ihm verlangt, seine Schulden zu begleichen oder zumindest Bankgarantien für die aushaftenden Zahlungen vorzuweisen.

Damit ist es jetzt vorbei. Am 30. Juni brachte die UniCredit Bank Austria Konkursantrag gegen die Wiener Innenstadthotels The Ring und Grand Hotel ein, die beide im Eigentum von Al Jaber stehen. Rund um das Verfahren beim Handelsgericht Wien werden immer mehr kuriose Details aus dem Verhältnis von Al Jaber und seinen Gläubigern bekannt. So hat etwa die UniCredit Bank Austria sogar in der Karibik versucht, ihre Millionen zurückzubekommen.

Am Nachmittag des 13. Mai 2011 betritt Burt Woodley, Mitarbeiter der Anwaltskanzlei Walkers, das Bürogebäude mit der Anschrift Wickhams Cay 1 im Hafen von Road Town auf der Karibikinsel Tortola. An jener Adresse in der Hauptstadt der Britischen Jungferninseln residiert der Finanzdienstleister Citco. Das weltweit tätige Unternehmen agiert unter anderem als Treuhänder für Gesellschaften, die ihren Sitz, nicht jedoch ihre operative Zentrale in eines der zahlreichen karibischen Steuerparadiese verlegt haben. Um exakt 16.10 Uhr übergibt Burt Woodley einem Angestellten von Citco eine gesetzliche Zahlungsaufforderung ("Statutory Demand“) über die Summe von 6,17 Millionen US-Dollar (4,4 Millionen Euro). Dies geht aus dem minutiös geführten Protokoll der Zustellung hervor. Auftraggeber der Kanzlei Walkers ist niemand anderes als die UniCredit Bank Austria in Wien. Die Zahlungsaufforderung ging an die MBI International & Partners Inc. mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln, Holdinggesellschaft über allen Geschäften von Mohamed Bin Issa Al Jaber. Es war der letzte Versuch der UniCredit Bank Austria, die Bankschulden von Al Jabers österreichischen Hotels außerhalb eines Gerichtssaales zu bekommen. Nachdem der Hotelier Mitte Juni auch eine finale Zahlungsfrist beim insolventen Skihersteller Kneissl (Al Jaber ist Mehrheitseigentümer, die UniCredit Bank Austria größter Gläubiger) verstreichen ließ, hatte das Kreditinstitut endgültig jedes Vertrauen verloren.

Am 30. Juni - nachdem auch die Zahlungsfrist auf den Britischen Jungferninseln ungenützt verstrichen war - stellte die Bank Konkursanträge gegen Al Jabers Hotels The Ring und Grand Hotel beim Handelsgericht Wien. In dem bei Gericht angelegten Akt findet sich unter anderem die schriftliche Dokumentation der erfolglosen Zahlungsaufforderung auf den Britischen Jungferninseln. Das Handelsgericht wird sich demnächst aber auch mit einer weiteren Ende Juni eingebrachten Klage befassen: Die Wirtschaftskammer Wien fordert auf diesem Wege von Al Jaber 375.000 Euro an Stipendien für Studenten der Modul University ein, die der Hotelier zwar zugesichert, aber nicht bezahlt hat. "Herr Al Jaber wird außerdem als Gesellschafter der Modul University ausscheiden“, so ein Sprecher der Wirtschaftskammer Wien gegenüber profil. Bisher war der Geschäftsmann im Gegenzug für die Stipendienzahlung mit rund zehn Prozent an der Privatuniversität beteiligt. Ob die Wirtschaftskammer sich mit ihrer Forderung dem Konkursverfahren anschließt, ist noch offen. Für den 18. August ist unter dem Vorsitz von Richterin Lecia Ann Mettam in Wien eine erste Tagsatzung anberaumt, in der über eine Konkurseröffnung über Grand Hotel und The Ring entschieden wird. Aus der UniCredit Bank Austria heißt es, man würde darüber hinaus weitere rechtliche Schritte prüfen. Und diese könnten dann die Gerichte auf Tortola beschäftigen.

Nach Erwirken der gesetzlichen Zahlungsaufforderung gegen die MBI International & Partners Inc. wird nun wahrscheinlich in dem kleinen Inselstaat beinahe 8000 Kilometer entfernt vom Grand Hotel Wien ein Insolvenzverfahren gegen die Gesellschaft eingeleitet.