<i><small>Autodrom: David Staretz</i></small>
Autos (Schließlich ist dies eine Autokolumne)

Kaufberatung für Fortgeschrittene: vier bewährte Modelle in der völligen Aufgegitztheit ihrer Verfassung. Das kann gut, teuer oder krude werden.

Aston Martin Vantage V8 S
Anthologie der Leidenschaften

Schärfung der Sinne auf hohem Niveau. Oder: Wie Supersportwägen helfen, besonnene Menschen aus uns zu machen.

Der Typ Vantage ist der sich am schlüssigsten erklärende Aston Martin, edel, schön und stark, ein Luxuspaket ohne Reue; er bietet sogar ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man Prestige, Fahrfreude und Gesellschaftsfähigkeit mit einbezieht. An so einem Juwel muss ständig poliert werden, wenn auch sachte. Insofern geht es nicht um Steigerung von Leistung (um zehn auf 436 PS) und Drehmoment, auch kaum um die optische Dramatisierung in Richtung V12 Vantage, sondern die Intensivierung des Fahrgefühls - in diesem Fall hervorgerufen durch schärfer übersetzte Lenkung, massivere Vorderbremsen, größere Hinterräder, vor allem aber durch ein gut sortiertes, extrem schnell schaltbares 7-Gang-Sportshift-Getriebe, das vorzugsweise über Magnesium-Paddles geschaltet, nein: eingeworfen wird.

In der Fahrpraxis bekommt man es mit einer schnell zugänglichen Edelgranate zu tun. Völlige Kontrolle von Anfang an, aber das DSC trägt zur reuelosen Schärfung des Fahrkönnens bei, insofern es den Fahrer dahingehend diszipliniert, immer knapp unterhalb der Eingriffsschwelle zu bleiben.

Mazda MX-5
Nah am Gas gebaut

Unser Cabrio-by-Heart: So vertraut und doch immer noch aufregend.

Und wird noch besser. Das ist eine Seltenheit dieser Tage, wo man so sehr dazu neigt, Dinge zu verkomplizieren in vorauseilendem Gehorsam. In seiner aktuellen Ausformung ist der MX-5 noch frecher, noch geschmeidiger, noch näher am Gas gebaut. 126 PS aus 1800 ccm - wem das nicht reicht, der sei an die 2-l-Sportversion mit 160 PS und Sechsgangschaltung verwiesen. Doch jenseits von 160, wo die Tachonadel gegen zähe Kräfte kämpft, gibt es eh nichts abzuholen für Landstraßen-Genusswedler, die sich an der erwachsenen Sattheit des Fahrzeugs, der ansprechenden Direktheit der Lenkung, am gut sortierten Schaltgetriebe, am frischen Fahrtwind erfreuen.

Bentley Continental Supersports Convertible
Kuschelmonster

Bentley Motors präsentiert: Das beste und größte Stoffdach der Welt.

Was sich da erhebt, ist eine gewaltige Umbau-Performance, erst mit dieser leichten Eleganz und dann fugendicht, als wäre es gerade gebaut worden.

Aber die Unterscheidungen liegen feiner an. Erst war der GTC mit 560 PS, dann folgte der GTC Speed mit 50 PS und 25.000 Euro mehr, und jetzt folgt hier mit dem Supersports Convertible das absolute Restnischen-Topping mit 630 PS. Solches Verhandeln mit Sonderabstufungen klingt fast schon wieder kleinlich, aber man hat ja keine Vorstellung, welche Diversifikations-Fetischisten manche Milliardäre sind. Sie müssen sich vom Nachbar-Milliardär deutlich, aber nicht ordinär absetzen. Man ist unter sich, brilliert aber mit dem Portfolio der feinen Zwischentöne.

Mini Cooper Countryman

Minitaurus

Man kann auch sagen: Endlich hat der Mini seine wahre innere Größe veräußerlicht.

Sie haben alle ihren Sündenfall. Audi hat den Q7, BMW den X6, Porsche den Cayenne, Mercedes die GL-Klasse. Da wollten sich die Product Manager von Mini nicht länger vorwerfen lassen, dem Hype um den aufgeblasensten Lifestyle-Wagen unserer Tage nicht alles Denkbare abgequetscht zu haben: Cooper, Works, Cabrio, Clubman, Cooper Diesel, MiniE und was nicht noch alles. Zum Beispiel vier Türen, richtigen Kofferraum und den Allradantrieb vom BMW X1.

Längst ist Schluss mit beschworenen Idealen vom Kleinsein gegen den Rest der Welt (die Mini neu ohnehin nur halbherzig verfolgte), jetzt geht’s ins volle Geschäft, dass sich die Fundamente biegen. Grotesk, aber auch bewundernswert in seiner Konsequenz stellt sich der Countryman nun als Mini-Minivan dar, mit bulliger Frontpartie, mit der kubischen Anmutung eines Kia Soul, aber nicht so gelungen wie der elegantere BMW X1. 18-Zoll-Felgen versuchen, die putzigen Proportionen wiederherzustellen.

Die Passanten sind irritiert. Plötzlich stimmt etwas nicht mit der Wahrnehmung. Man sieht sie stumm die Lippen bewegen. Weltbilder krachen lautlos zusammen. Arme Menschen. Sie wissen noch nicht, was sich um die Ecke herum zusammenbraut: das Countryman Coupé!

david.staretz@profil.at