Couch Potatoes

Rot und Schwarz haben sich ja jetzt wieder lieb. Dementsprechend verlief die Fernsehübertragung der Olympia-Vergabe in einem gewissen Haushalt.

Schüssel: Chips, Popcorn, Erdnusslocken … Bier! Wo is des Bier? Willi!
Molterer: I bin no beim Abwaschen!
Schüssel: Wenn i mir mei Bier selber holen wolltert, wär i Kellner worden, gell?
Molterer: Kommt scho, kommt scho … So. Ham s’ leicht scho angfangt?
Schüssel: Jaja. My name is Gusenbauer, hat er gsagt. Alfred Gusenbauer. Jetzt glaubt der B-Kanzlerdarsteller scho, er is der Sean Connery.
Molterer: Hast glesen, dass er die Leut angeblich so beeindruckt hat mit seine Fremdsprachen? Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Russisch und Polnisch.
Schüssel: Polnisch, dass i net lach! Auf Polnisch kann der maximal sagen: „Und das Klo bitte auch putzen.“
Molterer: Schauschauschau, jetzt isses glei so weit. Glei sagt der Rogge, wer außegflogen is.
Schüssel: Jetzt heißt’s Daumen drücken! So a Chance krieg ma lang nimmer …
Molterer: I halt’s net aus … Des wär ja so ungeheuer wichtig!
Schüssel: And the loser is … Ha! Haha! Salzburg!
Molterer: I pack’s net! Es gibt ja doch einen Gott! Gimme five!
Schüssel: Uiiijeee, da schau dir des an, jetzt san s’ traurig. Na geh! Der rote Bürgermeister weint, die rote Landeshauptfrau a, der rote Kanzler schaut betroppezt … Ma, is des ein schöner Tag!
Molterer: Herrlich, ja. Aber weißt no, vor vier Jahr in Prag? Der Schausberger und du? Da seids ihr fast genauso dagsessen.
Schüssel: Willi?
Molterer: Hmm?
Schüssel: Mei Bier is leer.