Der Wunderheiler

Nach dem missglückten Parteitag wird Alfred Gusenbauer seine jüngst offenbarten Heilkräfte parteiintern sehr gut brauchen können.

Gusenbauer: Und?
Häupl: Immer no nix.
Gusenbauer: Gibt’s net. Wenn i alte Muatterln wieder gehen lassen kann, werd i do a so a damisches Sodbrennen mit links wegkriagn.
Häupl: Jetzt tua de Hand da weg, wia schaut denn des aus!
Gusenbauer: Lass mi no a bissl konzentrieren … Spürst scho, wie’s warm wird?
Häupl: Na.
Sallmutter: Freundschaft! Habts ihr vielleicht … Äh, stör i?
Gusenbauer: Mir ham grad a Sitzung.
Sallmutter: De ham bei uns früher oba anders ausgschaut. Gehts, habts ihr wer a Kopfwehpulver?
Häupl: Na. Oba da Fredl kann da sicher was tun, jetzt, wo er a Heilpraktiker is.
Gusenbauer: Sowieso. Renn doch afoch volle Wäsch mitn Schädl gegen de Wand.
Sallmutter: Des soll ma guat tuan?
Gusenbauer: Dir net. Oba mir.
Sallmutter: So wirst nie Kanzlerkandidat.
Gusenbauer: Des bin i scho.
Sallmutter: Hast du eigentlich Selbstheilungskräfte a?
Bures: Fredl? Kannst mir kurz helfen?
Häupl: Nach dem Parteitag kann dir kana mehr helfen.
Gusenbauer: I hab jetzt ka Zeit, Dorli. Nach dem Michl kommt des Überbein vom Matznetter dran und dann des Charisma vom Ambrozy.
Sallmutter: Was mi no amoi zu der Frage führt: Hast du eigentlich Selbstheilungskräfte a?
Bures: I hätt da oba a Idee.
Häupl: A Wunder! Wie hast des gmacht, Fredl?
Bures: Mir benennen de „Startklar“-Tour um – in „Heilbar“! No?
Häupl: Jetzt is ma schlecht a no.
Gusenbauer: Lass mi no a bissl konzentrieren …