© profil.at

13_niko
03/20/2004

Die drei Weisen

Die drei Weisen

Gusenbauer: Jetzt quargelt si der Broukal a no auf.
Cap: Als ob mir vo irgendwem Ratschläge brauchen täten. Mir!
Bures: Und der Amateur wollt amoi mein Job ham, kann ma si des vorstellen? Soll er do fragen gehen, ob ihn der Moskwitsch brauchen kann.
Cap: Der extrem überflüssige Froschfresser? Der heißt Moscovici.
Gusenbauer: Manchen is des überlegene taktische Gspür halt net gegeben.
Cap: Dann sollen s’ de Goschn halten. Oba sag des amoi an Häupl-Michl.
Gusenbauer: Was willst von an, der Veltliner zur Bärlauchsuppn trinkt …
Bures: Des müsst doch eigentlich an jeden klar sein, dass ma mit so an Axtidiom ka Politik mehr machen kann.
Cap: Axiom.
Bures: Ah ja. Mit de Fremdwörter hab i’s a bissl, wisst’s eh.
Gusenbauer: Spätestens, seit du glaubt hast, du sitzt in der Löwelstraßen, weil du beim Brahmaputra so gelenkig bist.
Cap: Dabei hab i do völlig klar gmacht, dass des mit dem Haider ja eh gar ka Koalition is. Manchmal hab i den Eindruck, i könnt genauso guat in a Plastiksackl reden.
Gusenbauer: Die Geschichte wird uns Recht geben.
Bures: Ha, lustig! So was Ähnliches hat ma da Schlögl-Karli heute a gmailt.
Gusenbauer: Na, wenigstens ana.
Bures: Und dann hat er no gschrieben: Da hätts oba glei mi nehmen können.
Gusenbauer: A wirklich trauriger Fall vo Selbstüberschätzung.
Bures: Eins interessierert mi oba scho no.
Cap: Was der Fischer-Heinzi dazu sagt?
Bures: Na. Was is eigentlich a Axiom?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.