<i><small>Umfrage:</i></small>
Grenzwertig

73% der Österreicher sind für die bestehenden Einkommensgrenzen bei der Einbürgerung. Derzeit müssen Ausländer, welche die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen, ein monatliches Einkommen von mindestens 1000 Euro brutto nachweisen.

Die Mehrheit der Österreicher will die hohe Einkommensgrenze von 1000 Euro brutto als Bedingung für die Staatsbürgerschaft beibehalten.

Aus Sicht der österreichischen Bevölkerung kann die Latte wohl nicht hoch genug sein, damit möglichst wenig Ausländer die Kriterien für die Einbürgerung schaffen. Dahinter steckt die Angst, weniger vom sozialen Kuchen abzubekommen.

Dabei wird aber ein anderer wichtiger Aspekt übersehen: Die Bevölkerung Österreichs und auch manche Berufsgruppen (Stichwort: Pflege) würden langfristig schrumpfen, wenn Zuwanderer – vor allem junge – nicht in Österreich bleiben wollten.

Laut der im Auftrag von profil vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung durchgeführten Umfrage wären 22% der Befragten für niedrigere Einkommensgrenzen. 5% wollten dazu nichts sagen.

Quelle: Karmasin Motivforschung, n=500.