Einladung zu Gesprächen: Studenten versenden offenen Brief an Hahn und Co.

Schon seit Tagen streiken die Studenten, um sich und ihren Forderungen Gehör zu verschaffen. Jetzt haben die BesetzerInnen des Audimax in Wien per E-Mail einen offenen Brief an Rektor Georg Winkler, Wissenschaftsminister Hahn, Kanzler Faymann und Vizekanzler Pröll geschickt. Darin laden sie zu einem aktiven Dialog ein und stellen ihre Forderungen klar:

Sehr geehrter Rektor Prof. Georg Winckler,
sehr geehrter Bundesminister Dr. Johannes Hahn,
sehr geehrter Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll,
sehr geehrter Bundeskanzler Werner Faymann,

wie Ihnen nicht entgangen sein dürfte, halten wir seit sieben Tagen das Audimax der Universität Wien besetzt.

Im Zuge der Diskussionen unter den Studierenden wurde ein Forderungskatalog erarbeitet und auf dem Audimax-Plenum basisdemokratisch beschlossen. Sie finden diese Forderungen im Anhang dieser Email.

Wir fordern Sie hiermit auf, zu diesen Forderungen öffentlich Stellung zu beziehen. Ihre Stellungnahme soll vor dem Plenum der Studierenden im Audimax stattfinden. Wir erwarten einen Terminvorschlag Ihrerseits in den nächsten Tagen. Wir sind zeitlich flexibel, da wir hier ohnehin nicht weggehen.

Dieses Schreiben ergeht auch an österreichische und internationale Medien.

Mit der Bitte um Antwort verbleiben wir,

mit freundlichen Grüßen

Das Plenum der Audimax-BesetzerInnen

(red)