Fall Gurlitt: Behörden veröffentlichen Liste der Werke auf lostart.de

Werke von Marc Chagall, Eugene Delacroix, Carl Spitzweg und Otto Dix: Nach dem spektakulären Kunstfund in einer Münchner Wohnung haben die Behörden eine Liste mit 25 Werken im Internet veröffentlicht. Die Bilder „mit entsprechenden dringenden Verdachtsmomenten auf NS-verfolgungsbedingten Entziehungshintergrund" wurden auf der Plattform www.lostart.de veröffentlicht.

Nach dem spektakulären Kunstfund in einer Münchner Wohnung veröffentlichen die Behörden eine Liste mit 25 verdächtigen Werken im Internet. Die Bilder "mit entsprechenden dringenden Verdachtsmomenten auf NS-verfolgungsbedingten Entziehungshintergrund" wurden in die Plattform www.lostart.de der Koordinierungsstelle Magdeburg eingestellt.

Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Augsburg müssen rund 970 der etwa 1400 gefundenen Werke von Experten überprüft werden. 380 davon können dem zugeordnet werden, was die Nationalsozialisten "Entartete Kunst" nannten, bei 590 Werken muss laut Mitteilung überprüft werden, ob sie den rechtmäßigen Eigentümern während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgungsbedingt genommen wurden.

+++ Der in München beschlagnahmte Kunstfund rückt die deutsch-österreichische Familie Gurlitt ins Zwielicht +++

In Gurlitts Wohnung im Münchner Stadtteil Schwabing waren im Februar 2012 rund 1400 vielfach verschollen geglaubte Werke gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und Unterschlagung.

Hier die aufgelisteten Werke aus der Sammlung Gurlitt in alphabetischer Reihenfolge der Künstler:

- Antonio Canaletto: "Sa. Giustina in Prà della Vale" in Padua, Druckgrafik, 1751/1800

- Marc Chagall: "Allegorische Szene", undatiertes Gemälde

- Hans Christoph: "Paar", Aquarell, 1924

- Honoré Daumier: "Don Quichote und Sancho Panza", Gemälde, um 1865

- Eugène Delacroix: "Conversation mauresque sur une terrasse", undatierte Bleistiftzeichnung

- Otto Dix: "Dame in der Loge", Aquarell, 1922

- Otto Dix: "Dompteuse", Aquarell, 1922

- Conrad Felixmüller: "Paar in Landschaft", Aquarell, 1924

- Erich Fraaß: "Mutter und Kind", Aquarell, 1922

- Bonaventura Genelli: "Männlicher Akt", undatierte Zeichnung

- Ludwig Godenschweg: "Männliches Bildnis", undatierte Druckgrafik

- Ludwig Godenschweg: "Weiblicher Akt", undatierte Druckgrafik

- Otto Griebel: "Kind am Tisch", undatiertes Aquarell

- Otto Griebel: "Die Verschleierte", Aquarell, 1926

- Bernhard Kretschmar: "Straßenbahn", undatiertes Aquarell

- Wilhelm Lachnit: "Mädchen am Tisch", Aquarell, 1923

- Wilhelm Lachnit: "Mann und Frau am Fenster", Aquarell, 1923

- Max Liebermann: "Reiter am Strand", Gemälde, 1901

- Fritz Maskos: "Sinnende Frau", Druckgrafik, 1922

- Henri Matisse: "Sitzende Frau / In einem Sessel sitzende Frau", Gemälde, um 1924

- Auguste Rodin: "Etude de femme nue debout, les bras relevés, les mains croisées au-dessus de la tête", undatierte Zeichnung

- Théodore Rousseau: "Vue de la vallée de la Seine", undatierte Zeichnung

- Carl Spitzweg: "Das Klavierspiel", Zeichnung, um 1840

- Christoph Voll: "Mönch", Aquarell, 1921

- Christoph Voll: "Sprengmeister Hantsch", Zeichnung, 1922

Info: lostart.de

Lesen Sie die Titelgeschichte "Der Kunst-Krimi ... jetzt auch in Österreich" von Marianne Enigl, Angelika Hager, Edith Meinhart und Nina Schedlmayer in der aktuellen Printausgabe, in der profil-iPad-App oder als e-Paper (www.profil.at/epaper)

(APA/Red)