fijuka: „Das alles zusammen macht Spopaß!“

Das österreichisch-deutsche Pop-Dance-Duo Popfests. Im Kurzinterview per E-Mail erklären Kathi (Bild links) und Judith, warum Menschenpyramiden auf der Bühne problematisch sind und fijuka eigentlich gar keine 80er-Retro-Band ist.

Interview: Stephan Wabl

profil online: Was bedeutet für euch Pop im Jahr 2013?
fijuka: P bedeutet Popo

O bedeutet Oh Oh!!

P bedeutet Po Ho!

Das alles zusammen macht Spopaß!

profil online: Im Video zu eurer ersten Single "Behave" macht ihr fleißig Gymnastik. Was ist von euch auf der Bühne beim Popfest zu erwarten?
fijuka: Wir haben natürlich mehrmals probiert, die Figuren aus dem Video auch auf der Bühne zu performen, allerdings gab es einmal bei einer der erbauten Menschenpyramiden einen gravierenden Zwischenfall, wir glauben uns zu erinnern, es hing mit einem roten Kabel zusammen...vielleicht hätte auch eher Kathi ganz unten stehen sollen und nicht Judith. Ein Rhönrad haben wir eh immer dabei, aber es ist aus Plexiglas, deswegen sieht es keiner.

Ansonsten, wir bedienen ja beide unsere Instrumente, deswegen können wir nur bedingt an der Bühnenkante herumhampeln. Obwohl uns natürlich schon oft die Hinterläufe zucken...Die Leute behaupten oft, unsere Live-Performance würde sie in den Bann ziehen. Das ist wohl deshalb, weil wir beide so schön böse schauen können.

Darüber hinaus: absolute innerliche Ekstase.

profil online: Mit welcher Pop-Partie aus den 1980ern würdet ihr gerne auf Tour gehen?

Kathi: Hm, ich glaube Jacko’s weiße Söckchen hätte ich schon gerne mal verkostet. Nun ja und Blondie waren zwar irgendwie mehr 70er, aber mit Debbie Harry würde ich wochenlang versumpfen wollen...schnurr..
Und auf Japan Tournee mit The Cure!
Judith: Bei Nick Cave and the Bad Seeds würde ich sofort in den Tourbus einsteigen, im London der 80er wurde es da zwischen Drogen und Bibelzitaten sicher nicht langweilig. Mit Leonard Cohen sollte man wohl auch mal abgehangen sein wenn man was auf sich hält, und Rio Reiser hätte ich sehr gerne kennengelernt. Au ja, mit Debbie Harry und Cyndi Lauper die New Yorker Clubs unsicher machen, sofort!

Witzig, dass der Begriff 80er so oft auftaucht im Moment, sicher, wir tragen Glitzerhosen und so...aber ganz ehrlich, so richtig als 80ies Retro-Band sehen wir uns nicht. Natürlich sind wir unter anderem auch von 80er Bands inspiriert, genauso wie von jenen aus den 70ern, 90ern, 00ern und den 10er Jahren. Eher eine Mixtur aus allem...wenn man schon so sagen muss.

profil online Was war euer schlimmster Platten-/Albumkauf der letzten zehn Jahre?
Kathi: Uah, das war eine russische Techno-Platte, die hieß, der hieß, moment, irgendwas mit Sergej...die war echt fies.
Judith: In meinem Regal steht eine Platte von Marius Müller-Westernhagen. Aber ich hab noch nie reingehört. Vielleicht ist sie eh gut?

profil online: Euer Satz zum Sommer.
fijuka: „Ist das Ihre Tochter?“
(Kathis Botox-Behandlung erfolgte immediately)

fijuka spielen am Eröffnungstag des Popfests (26.7.) in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 1 Uhr im Prechtlsaal der TU Wien.

+++ Festival-Blog: Popfest Wien 2013 - Highlights, Wegweiser, Neuentdeckungen +++