Frauentag: Gedenktag für die Gleichberechtigung

Am 8. März wird der 101. Internationale Frauentag begangen. An dem Tag wird auf das Menschenrecht der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen aufmerksam gemacht. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek stellt dieses Jahr das Thema Teilzeit ins Zentrum.

Bereits im Vorfeld zum diesjährigen Frauentag organisierten die Parteien Veranstaltungen, Aktionen und Pressekonferenzen. Thematisch wurden heuer die Teilzeit, der Papa-Monat und der Frauen-Anteil in Führungspositionen und im Parlament ins Zentrum gestellt. In Österreich fällt der Tag diesmal mit der Nationalratssitzung zusammen, in der dem Parlament das Konsolidierungspaket vorgelegt wird.

Die Einrichtung des Frauentages geht laut den Vereinten Nationen auf einen Streik von Textilarbeiterinnen 1908 in den USA zurück, bei dem Frauen in New York gegen die schlechten Arbeitsbedingungen protestiert haben. Die Grundforderungen sind seit den Anfängen erhalten geblieben. So werden etwa gleicher Lohn für gleiche Arbeit oder die soziale Sicherung von Frauen gefordert.

(APA/Red)

Die Frühgeschichte des Feminismus in Österreich