© profil.at

47_niko_14
11/15/2003

Freies Mandat

Freies Mandat

X: Frau Minister, ich will nicht unbotmäßig erscheinen, aber kann es sein, dass ich hinter Ihren Ideen für die Reform des Gesundheitswesens einen beinahe übernatürlichen Weitblick verspüre?
Rauch-Kallat: Das haben Sie gut beobachtet. Ich stehe auch nicht an, dem lieben Gott zu danken, dass er mir so viel Kraft gegeben hat.
X: Herr Staatssekretär, stimmt es, dass kein österreichischer Künstler mit Ihnen spricht, weil seit der Wende alle einfach wunschlos glücklich sind und es somit nichts zu bereden gibt?
Morak: So ist es. Wissen Sie, manchmal fehlt mir die Auseinandersetzung mit den von mir so geförderten
kritischen Geistern ein wenig – aber das ist wohl der Preis des Erfolges.
X: Herr Minister, wie ich Sie kenne, planen Sie nicht
irgendeine Steuerreform, oder?
Grasser: Tatsächlich kommt nach dem nullsten Defizit, der gelungensten Privatisierung und der billigsten Homepage die größte Steuerreform der Zweiten Republik! Denn so viel ist klar: Karl-Heinz verleiht Flügel, nur ein Mercedes bleibt ein Mercedes, und der Gspritzte hat immer Saison!
X: Herr Bundeskanzler, wie werden Sie die Hippen der Secession umschiffen?
Schüssel: Herr Abgeordneter, ich nehme an, dass sich Ihre Frage eher auf die Klippen der Rezession bezieht, oder?
X: Was muss des a so klein gschrieben sein?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.