In den Wind gereimt...

Die runderneuerte SPÖ hat für einen eventuell bald startenden Wahlkampf bereits einen versierten Werbetexter gewonnen. Nun kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Was ich euch heute sagen möcht:
Die FPÖ ist auch nicht schlecht
(ich weiß, das ist ein holprig’ Reim
mir fiel nur gach kein andrer eim)
sie ist gemäßigt und vernünftig
wird nur bei deutschen Mädels brünftig
will Ausländer nicht gleich erschießen
wobei – wer würd’ sich dem verschließen?
Nimmt an die Kette den Imam
das bringt ja sonst kein andrer zsamm
und findet schließlich, das wird bleiben
die widerlich’ EU zum Speiben
die FPÖ, die bietet Stirn
dem bösen Trend zum eig’nen Hirn
Kurz: Sie ist wählbar ohne Scheu
doch hab ich jetzt entdeckt ganz neu
die Liebe zu zwei andren Herr’n
die sich zum Glück nicht länger sperrn
gegen das Volk und seinen Willen
(Verdammt! Wo sind bloß meine Pillen?)
der festgelegt wird ohne Bammel
in Catos stilsich’rem Gestammel
Drum gilt es laut zu singen heut’
das Hohelied auf brave Leut’
die hängen in den Wind die Fahne
und sind in jedem Kaffee Sahne
die wissen, dass es geht nicht ohne
den Umweg durch den Arsch der Krone
Sie ahnen schon, um wen sich’s dreht –
um unsren Werner und den Fred
Der Werner ist ein ganz ein Guter
hat keine Pornos am Computer
bleibt voll und ganz bei den Vorlieben
die bietet ihm die Seite sieben
gibt Trinkgeld beim Friseur nicht knapp
macht nie beim Suchbildrätsel schlapp
denkt klug: „Was ist denn da für mich drin –
wenn Entenfellner wird Ministrin?“
liebt Hund und Katz und auch den Lurch
(o. k. – da zieht’s selbst mir aus jetzt die Schurch)
leiht folgsam stets das Ohr, das weite
dem Ratschlag von besondrer Seite
wird nie von teuren Fischen satt
bevorzugt bodenständig den Aal glatt
ist weitaus schöner als der Zins
und auch als dieser Van der Dings
weltgewandt über die Maßen
findet im Schlaf in die Muthgassen
man tät ihm abkaufen ein Auto
nur beim Karl-Heinz war das genauso
(oje, schon wieder ein Reim, der hatscht –
wo bleibt die Muse, die mich betatscht?)
Werner hat auch keine Ideologie
das hat ja nun wirklich geschadet noch nie
(es sei denn, es wär’ eine rechte –
die lieߒ mir schon schwellen das Gemächte)
und dünkt auch manchen ziemlich schal er
was wollen die? Den Westenthaler?
Der Werner, ja das wär ein Kanzler
mit Molterer macht keine Tanz er
denn wird fest Europa gedroschen
macht keinen Stich die Pelzgoschen
und erst recht nicht der Herr Schüssel
der übt den Kotau stets vor Brüssel
nein, die andren sind nicht meine Sache
außer natürlich der HC Strache
mit dem will der Werner zwar nicht koalieren
doch werden wir ihn da schon noch instruieren
denn haben wir erst mal Rot-Blau in der Testung
wird Österreich endlich zur Alpenfestung
dann wird das Benzin wieder billiger
und alle Mädchen sind williger
auch wirkt sich der Werner ganz prima
sofort aus aufs spinnerte Klima
das gefällt auch dem Al Gore –
und im Fußball, da schießen wir Tore
das Fernsehprogramm, das wird besser
zurück gehen unsre Mitesser
wir baden in Milch und in Honig
das Leben ist einfach nur sonnig
Doch rufen Sie „Halt“ – und das mit Recht
das klingt ja an sich alles wirklich nicht schlecht
doch gibt’s ein Problem, Ihr Magen wird flauer –
der Kanzler heißt immer noch Gusenbauer
ganz richtig, sag ich da, doch gibt er die Pflicht her
wenn mein Chef lässt austauschen bald die Gesichter –
schließlich sprach ja auch einst „Es werde Licht“ er –
und mich lässt er dann los auf die geifernden Wichter
denn ich bin sein Dichter
ein schlichter