Infektionen: Der große Grippe-Guide

Pünktlich zu Beginn der nasskalten Saison schnupfen und husten die Menschen wieder ausgiebig.

Grippale Infekte sind zwar nicht gefährlich, doch fast jeder, der zurzeit mit U-Bahn oder Bus fährt, fragt sich: Wie weit fliegen Viren? In welcher Distanz bin ich sicher? Ab wann ist jemand nicht mehr infektiös? Und: Wer hat mich angesteckt? 33 Fragen und Antworten zu Erkältung, Husten und Schnupfen. Plus: Welche Viren wirklich gefährlich sind.

Der Weg der Viren

1. Wie verläuft die Ansteckung genau?

Häufigster Übertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion: Durch Husten oder Niesen segeln Sekretpartikel in die Luft. Größere Tropfen sinken nach unten und verkleben mit Oberflächen – also auch etwa mit dem Körper. Kleinere mischen sich mit der Luft zu einem Aerosol und können auf diesem Weg mit dem Atem in den Körper gelangen. Bei der Schmierinfektion dagegen gelangen die Krankheitserreger an Haut und Schleimhäute. Die echte Grippe wird in erster Linie durch Nasen-Rachen-Sekrete bei nahmen Kontakt zu einem Infizierten übertragen, aber kaum über Aerosol.

2. Was geschieht im Körper bei der Infektion?

Zuerst erreichen die Viren die Schleimhäute der oberen Atemwege ...

Lesen Sie die Titelgeschichte von Elisabeth Schneyder in der aktuellen Printausgabe oder in der profil-iPad-App .