© Reuters

Kriegsgefahr in Nahost
11/16/2012

Nahost: Israel beruft 16.000 Reservisten ein

Aktuell. Israel beruft 16.000 Reservisten ein

Die Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern hält trotz einer vorübergehend vereinbarten Waffenruhe an. Radikale Palästinenser feuerten am Freitag zahlreiche Raketen auf den Süden Israels ab, wie die israelische Armee mitteilte. Die israelische Luftwaffe antwortete mit einem Angriff auf das Haus eines Hamas-Kommandanten, wie aus Kreisen der radikalen Palästinensergruppe verlautete.

Verteidigungsminister Ehud Barak hatte der Armee zuvor grünes Licht gegeben, bis zu 30.000 Reservisten einzuberufen. In israelischen Regierungskreisen wurde eine Bodenoffensive im Gazastreifen nicht ausgeschlossen.

Ägyptens Premier will vermitteln
Die seit Jahren schwersten Kämpfe haben in den vergangenen Tagen die Angst vor einem neuen Nahost-Krieg geschürt. Inmitten der eskalierenden Gewalt traf der ägyptische Ministerpräsident Hisham Kandil in dem palästinensischen Küstengebiet ein, um die Chancen für einen Waffenstillstand auszuloten.

"Für uns ist das normal"
Während international die Furcht vor einen neuem Nahost-Krieg wächst, reagieren Israelis in Tel Aviv und Jerusalem entspannt. „Es regnet Raketen, aber wir sind das gewohnt“, meint ein junger Israeli in der Jerusalemer Altstadt, gefragt nach der neuen Gewaltwelle zwischen Israelis und Palästinensern.

(APA/Red)

Große Auswahl an Weltkarten auf stepmap.de
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.