Kulturtipp: Filmfestival
„Hunger.Macht.Profite.“

1.-18.10., Schikaneder Wien, Kino Freistadt, Kino Leibnitz www.hungermachtprofite.at

Die Statistik ist gravierend: Jeder sechste Mensch hungert. Zum dritten Mal weist das Festival „Hunger.Macht.Profite.“ auf dieses globale Problem hin. In Wien, Freistadt und Leibnitz werden jeweils vier neue Dokumentarfilme aus Deutschland, Peru, Brasilien und Österreich gezeigt, die alle der Suche nach den strukturellen Ursachen des Hungers verpflichtet sind: „Hunger und Wut“ von Petra Schulz, „Tambogrande“ von Ernesto Cabello und Stephanie Boyd, „Milch, Macht und Märkte“ von Mirko Tomic sowie „fronteira Brasil“ von Nikolaus Braunshör von Thomas Marschall. Im Wiener Schikaneder findet zeitgleich die Ausstellung „Face It – Act Now“ statt, gezeigt werden Fotos von Menschen, die für das Menschenrecht auf Nahrung kämpfen.