Kulturtipp: ImPulsTanz-Festival in Wien

Nach dem Solo-Start des britischen Choreographen Akram Khan zeigt das ImPulsTanz-Festival in Wien dessen Produktion „iTMOi“, seine bildgewaltige Auseinandersetzung zu Nijinskys skandalträchtigem Ballett zu Strawinskys „Le Sacre du Printemps“. (22. und 23. Juli Museumsquartier).

+++ Zusatzvorstellung +++

Eine Zusatzvorstellung gibt es am Samstag, dem 27.07. um 21.00 im Akademietheater von Ultima Vez / Wim Vandekeybus "booty Looting" .

Highlights
Wie modern u.a. griechische Mythologie in Szene gesetzt werden kann, beweist der US-Choreograph Trajal Harrell in einer sechsteiligen Werkschau „Twenty Looks or Paris is burning at the Judson Church“ samt Queerer Drag-Szene im Harlem der Sechziger Jahre. (ab 25. Juli, Volkstheater).
Die französische Star-Choreografin Mathilde Monnier präsentiert eine getanzte Graphic Novel (26. und 28. Juli) im Odeon. Der Belgier Wim Vandekeybus, Stammgast bei ImPuls, zeigt mit seiner Truppe Ultima Vez „Booty Looting“ (24., 26. Juli Akademietheater).

Zum 30. Jubiläum zeigt das inzwischen weltweit etablierte Festival des modernen Tanzes ab 23. Juli erstmals auch im Weltmuseum Wien (ehemals Völkerkunde-Museum) in der Säulenhalle mehrere Performances mit Schwerpunkt Asien.

Infos: www.impulstanz.com