Kulturtipp der Woche
Kino-Doku "Blank City" über New Yorker Post-Punk-Musik-Szene

Ab 25. Jänner in untertitelter OF im Wiener Schikaneder Kino

Die Tatsache, dass New York City einst die heißeste Stadt war, besang Punk-Diva Nina Hagen schon 1983 sehr überzeugend. Die Kino-Doku „Blank City“ dringt nun tiefer in das subkulturelle Biotop New York ein – und beleuchtet das Zusammenspiel von Underground-Kino und Post-Punk-Musikszene. Die junge Regisseurin Celine Danhier bietet in ihrem Debüt eine mit gewaltigen Mengen zeitgenössischen Bild- und Tonmaterials aufgefettete oral history, die durch die schiere Prominenz der Besetzung (von Jim Jarmusch und Amos Poe bis Lydia Lunch, Debbie Harry und Richard Kern) schon spannend zu erleben ist.

Schikaneder Kino