Kurz gefragt: Soll man zur immer selben Zeit zu Bett gehen?

Es ist ein regelrechter Ideologiestreit: Soll man täglich exakt zur selben Zeit schlafen gehen oder erst dann ins Bett klettern, wenn sich Müdigkeit einstellt?

Britische Forscher plädieren nun für Variante eins, zumindest bei den Kleinsten: Anhand der Daten einer Langzeitstudie von 10.000 Kindern urteilten die Wissenschafter, dass das Fehlen eines strikten Schlafrhythmus zu jetlag-ähnlichen Zuständen führe. Die Folge könnte eine Beeinträchtigung der Entwicklung sein, etwa jener von Gehirnfunktionen. Die gute Nachricht: Negative Auswirkungen sind reversibel, wenn man auf regelmäßige Schlafphasen umschwenkt.