Kurz gefragt: Stinkt der Fisch wirklich vom Kopf?

Die Antwort lautet: ja.

„Der Fisch stinkt vom Kopf“, sagt man gerne und meint die Äußerung gemeinhin sprichwörtlich – um zu veranschaulichen, dass es meist an der Spitze der Befehlskette hapert, also stets der Boss für Fehlentwicklungen verantwortlich ist. Doch stimmt der Satz auch im biologischen Sinne? Beginnen Fische tatsächlich zunächst an der Kopfseite unangenehm zu riechen? Die Antwort lautet: ja. Die Geruchsentwicklung entsteht in der Regel durch Bakterienbefall, und die Mikroorganismen befallen vorzugsweise Körperöffnungen und vermehren sich dort. Bei Fischen, grundsätzlich durch Schuppen vor Eindringlingen gut geschützt, bieten sich die Kiemen als Einfallstor an, weshalb sich die Bakterien dort vorzüglich sammeln können.