Laut "profil"-Umfrage SPÖ & ÖVP gleichauf:
Beide Regierungsparteien jeweils bei 33%

Nach wie vor kann die ÖVP keinen Nutzen aus der SPÖ-Krise ziehen: Würden am Sonntag Nationalratswahlen stattfinden, gäben laut der vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage wiederum 33 % der Österreicher ihre Stimme der ÖVP.

Die SPÖ könnte ihren Wert sogar leicht verbessern: Sie käme nun ebenfalls auf 33 % (vor vier Wochen 32 %). Die FPÖ wählten nun 16 % (zuletzt 15 %), 14 % würden bei den Grünen ihr Kreuz setzen (minus 1 Prozentpunkt). Dem BZÖ gäben abermals 4 % ihre Stimme.

Auch in der Kanzlerfrage herrscht Gleichstand: Bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, würden abermals 13 % ihre Stimme Gusenbauer, SPÖ, geben; gleich viele favorisieren nun Vizekanzler Wilhelm Molterer, ÖVP (zuletzt 11 %). Grünen-Chef Alexander Van der Bellen sähen wie auch vor vier Wochen 12 % gern an der Regierungsspitze. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache käme nur noch auf 5 % (minus 4 Prozentpunkte), BZÖ-Chef Peter Westenthaler würden 3 % zum Kanzler wählen (zuletzt 2 %).