Mehrheit will beim Autofahren sparen:
Teurer Sprit belastet Börsel der Österreicher

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wollen 38% der Österreicher als Folge des steigenden Öl- und Benzinpreises in Zukunft weniger Autofahren.

14% sehen eher beim Ausgehen und Vergnügungen, 13% beim Urlaub und 6% beim Lebensmittelkauf persönliches Sparpotenzial. 15% wollen anderweitig das Geldbörsel schonen. Nur 10% der Befragten geben laut der im Auftrag von "profil" vom Meinungsforschungsinstitut OGM durchgeführten Umfrage an, dass sie keine Änderung ihrer Lebensgewohnheiten wegen der hohen Spritpreise planen. 4% wollten sich nicht äußern.

Lesen Sie mehr zur aktuellen Wirtschaftslage im 'profil' 23/08!