ÖVP-Kandidat Strasser im profil-Interview: Glühbirnenverbot ist ein "großes Ärgernis"

In einem Interview in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" bezeichnete Ernst Strasser, der Spitzenkandidat der ÖVP für die Europa-Wahlen, das von der EU-Kommission beschlossene Verbot der herkömmlichen Glühbirnen als "großes Ärgernis". Dass ÖVP-Minister wie Josef Pröll und Martin Bartenstein diesem zugestimmt hatten, beirrt Strasser in dieser Einschätzung nicht: "Man muss Verständnis haben, dass es viele in der Bevölkerung gibt, die dieses Verbot ablehnen."

Ernst Strasser absolvierte im "profil"-Interview auch einen EU-Wissenstest, wobei einige Lücken zutage traten. Strasser verwechselte den EU-Ministerrat mit dem Europäischen Rat aus den 27 Staats- und Regierungschefs und wusste nicht, welche Neuerungen es für nationale Parlamente gemäß Lissabon-Vertrag gibt. Dafür konnte er die Anzahl der EU-Abgeordneten nach dem Vertrag von Nizza und Lissabon nennen und wusste auch, was das Vermittlungsverfahren im EU-Parlament bedeutet.

Mehr dazu lesen Sie im profil 14/09