Opern-Blabla

(In der Schmink-Garderobe begegnen einander die bereits festlich bekleideten Star-Scouts des diesjährigen Wiener Opernballs: die geistreiche Arabella Kiesbauer, der ihr kongeniale Alfons Haider.)

Kiesbauer: Grüß dich. Heuer halt sich die Starmania aber in Grenzen, was?
Haider: Servas, Ara. Na ja, a paar gstopfte Schlitzaugen wer’n scho herkreu’n.
Kiesbauer: Aber das ist alles Wirtschaft!
Haider: Schau, Ara, de Wirtschaft …
Kiesbauer: Sag nicht immer Ara zu mir. I bin ja kein Vogel.
Haider: Du bist a bunter Vogel. Oder soll i zu dein’ heurigen Opernfetzen sagn: Du schaust aus wie zum Casting für Taxi Orange?
Kiesbauer: Der hat lauter kleine Brüller drauf.
Haider: Na, wart nur, was für an Christbaam de Jeannine Schiller umhängen ham wird.
Kiesbauer: Bei der sieht’s keiner vor lauter Zähnd.
Haider: Ja, heuer hast a urdntliche Konkurrenz. Weu de Benita wird aa an staatstragenden Grinser abereißen.
Kiesbauer: Die wird sich zusammenreißen, weil es ist ja die McDowell auch da.
Haider: Na, hoffentlich hängt die net aa ihr rechtes Duttel auße.
Kiesbauer: Sicher nicht. Die McDowell hat Format.
Haider: Und wen hat News für so was engagiert?
Kiesbauer: Bitte, am Opernball wird keine … das wär ja …
Haider: Mega-Affen-Titten-Geil.
Kiesbauer: Apropos Rauch-Kallat. Die kommt ja immer.
Haider: Über die soll sich der Hohenlohe derstessn.
Kiesbauer: Wie teiln wir uns denn die Politiker auf? Also ich nehm natürlich den Grasser.
Haider: Mehr home oder mehr page?
Kiesbauer: Geh! Den muss man fragen, wie er die Zeit findet, sich zu entspannen.
Haider: Also doch mehr home.
Kiesbauer: Und dann werd ich fragen, ob er als Finanzminister nicht froh ist, dass die Oper an diesem Tag kein Defizit …
Haider: Des hat no jeder Trottel jeden Finanzminister gfragt.
Kiesbauer: Der Grasser ist kein Trottel.
Haider: Der nicht.
Kiesbauer: Du bist ja nur neidig, dass er nebenbei auch noch so fesch ist.
Haider: Was heißt: auch?
Kiesbauer: Er törnt Frauen an.
Haider: Guat, du machst Opernball Intörn. I wer halt die Benita um eine Wortspende …
Kiesbauer: Das darfst nicht sagen im Wahlkampf!
Haider: I wer eh net zu Wort kumma. De wird si des Mikro eineziagn …
Kiesbauer: Sie darf auch nix sagen übern Wahlkampf!
Haider: Die wird locker eine hecheln: Wenn ich nächstes Jahr den Opernball eröffne … und dann?
Kiesbauer: Dann werd ich den Fischer auch so was fragen.
Haider: Der wird sagen: Am liebsten, liebe Frau Kiesbauer, würd ich mir den Opernball ja in meiner alten Privatwohnung im Fernsehen anschauen …
Kiesbauer: Das kann er nicht sagen inmitten der ganzen renovierten Gesellschaft. Er ist ja kein Paravent.
Haider: Leiwaund, Ara. Wer gibt si die Mörtelpartie?
Kiesbauer: Das machen wir beide. Du das Mausi, ich die Andy.
Haider: Sollt net i als Mann …
Kiesbauer: Alfi, übertreib’s nicht … Du kannst dir ja später die Uschi schnappen.
Haider: Glas?
Kiesbauer: No nein, Stenzel.
Haider: Kannst du mit’n Schüssel?
Kiesbauer: Der redet immer in mein Dekolletee hinein!
Haider: Na, irgendwer muass eahm ja zur Brust nehma. Vielleicht hat er an zuagrasten Hawara daherzaht.
Kiesbauer: Das tät ich wissen.
Haider: Waaßt eh: Speed kills! Am End huckt a klass Betuchter da …
Kiesbauer: Da Chirac?
Haider: Naa, schmähohne, da Berlusconi viel…
Kiesbauer: Dieser ungeheuer…
Haider: Er kennt in der Kategorie a bissl vom Grasser ohlenkn.
Kiesbauer: Die italienischen Frauen …
Haider: Stengan eh net aufn Grasser. War des net a Hammer, wann er si de McDowell unter’n Nagel reißn tät?
Kiesbauer: Kümmer dich lieber um den Haupt.
Haider: Vielleicht ham’s eahm scho eingspart.
Kiesbauer: Er hat aber eine kleine Gehirnerschütterung gehabt.
Haider: Hot er nachdenkt?
Kiesbauer: Autounfall.
Haider: Der erste Geisterfahrer der Regierung.
Kiesbauer: Wer macht den Farewell-Talk mit dem Bundespräsidenten?
Haider: Der Dorfer.
Kiesbauer: So was muss getragen sein.
Haider: Dann nimm in Antel. Der haut den Tommi aun, ob er in Bockerer sieben spühn wü.
Kiesbauer: Die Frau Generalintendantin-, äh, -direktorin …
Haider: Wird’s net machen.
Kiesbauer: … hat gesagt, wir sollen unbedingt …
Haider: Okay, dann jauk ma den Wagner-Trenkwitz hi.
Kiesbauer: Du drückst dich vor jedem großen Gast!
Haider: Üwahaupt net! I nimm ma in Androsch, der scheibt immer a Wuchtel auße.
Kiesbauer: Den Lohner müssen wir zur Rückkehr in die Josefstadt …
Haider: Kondolieren.
Kiesbauer: Wieso kondolieren? Das ist doch kein Friseur!
Haider: Der tuat Ondulieren.
Kiesbauer: Jetzt werd nicht ordinär. Kommt ein Roter? Ich mein, ein Pupulärer?
Haider: Der Muliar. Aber, jetzt wird’s Zeit zum Auftritt …
Kiesbauer: Da hab ich einen lustigen Zettel gefunden. Da steht drauf: „Der Menschheit Würde ist in Eure Hand gegeben.“ Was ist das?
Haider: Irgend so a Grufti-Sager.