Paralympics-Gewinner Oscar Pistorius soll seine Freundin erschossen haben

Paralympics-Gewinner Oscar Pistorius soll seine Freundin erschossen haben

Der sechsfache Paralympics-Sieger Oscar Pistorius aus Südafrika steht nach tödlichen Schüssen auf seine Freundin Reeva Steenkamp unter Mordverdacht.

Dem 26-jährigen Sprinter wird zur Last gelegt, seine Freundin in seinem Haus nahe Pretoria ermordet zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die 30-Jährige war von der Polizei mit Schüssen in Kopf und Arm gefunden worden. Die Juristin, die vor allem als Starmodel ihr Geld verdiente, starb den Angaben zufolge noch am Tatort.

Die Tragödie ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen in seinem Haus in Silverlakes, einem Nobel-Vorort von Pretoria. Laut Polizeisprecherin Denise Beukes habe die Polizei um 3.00 Uhr morgens einen Anruf erhalten und sei sofort zu Pistorius' Haus gefahren. Dort fanden Beamte eine Pistole vom Kaliber 9 Millimeter. Der Anrufer soll aber nicht Pistorius selbst gewesen sein.

Die Polizei bestätigte, dass ein 26 Jahre alter Mann festgenommen wurde. Die Polizei nannte zwar keinen Namen, Sprecherin Beukes erklärte allerdings, Pistorius (26) habe sich nach dem Tod der Frau in seinem Haus aufgehalten und es seien keine weiteren Verdächtigen beteiligt. Der Festgenommene sollte sich in einem Krankenhaus einem Blut-Alkoholtests und Untersuchungen auf Spuren einer gewaltsamen Auseinandersetzung unterziehen. Er soll am Freitagfrüh (8:00 Uhr MEZ) vor einem Gericht in der Hauptstadt erscheinen.

(APA/Red.)